Titel: Everless
Deutsche Ausgabe: "Everless. Zeit der Liebe" erscheint am 19. Februar 2018 bei Oetinger
Autor: Sara Holland
Reihe: Everless #1

Seiten: 368
Verlag: HarperTeen
Format: Hardcover
ISBN: 0062653652
Preis: gebunden ca. 15 €, TB 9 €, Kindle 4,49 € (andere Ausgabe)
Erscheinungsdatum: 2. Januar 2018
Genre: YA Fantasy 
Sprachschwierigkeit: 2

Eine Welt, in der Währung die eigene Lebenszeit ist. Was sollst du tun, wenn du nichts anderes mehr geben kannst?

Inhalt 
.................

Im Königreich Sempera ist Lebenszeit eine eigene (und die einzige) Währung. Sie wird aus Blut gewonnen, in Münzen umgewandelt und kann letztendlich dazu verwendet werden, die Lebenszeit eines anderen Menschen zu verlängern. Wie so oft profitieren hier jedoch nur die Reichen davon. Die Mehrheit der Bevölkerung ist arm und wird ausgeblutet, um das Leben der Aristokratie zu verlängern. 


Jules Ember hat einen ganz besonderen Hass auf die Gerlings, eine Aristokratenfamilie. Früher hat sie mit ihrem Vater als Diener in Everless gelebt, dem schlossartigen Anwesen der Gerlings. Bis sie nach einem Vorfall verstoßen wurden und seither kaum über die Runden kommen. Als Jules Vater die Lebenszeit entrinnt, bleibt ihr nur eine Möglichkeit, um neue Lebenszeit zu verdienen. Sie muss nach Everless zurückkehren und sich ihrer Vergangenheit stellen...

Mein Eindruck
..................................... 

Eigentlich hatte sich "Everless" genau nach einem Buch angehört, von dem ich lieber die Finger lassen sollte. Schon der Klappentext riecht eher nach Romantasy statt Fantasy und die sogenannten "Intrigen und Geheimnisse" hätten auch Nebelkerzen sein können. Glücklicherweise habe ich mich dennoch getraut und wurde gehörig überrascht. Denn hinter der Fassade steckt so einiges Potenzial, das zur Abwechslung auch mal voll genutzt wurde.

Am meisten hat mich die Idee des Buches fasziniert, in der sich die Lebenszeit eines Menschen zu Geld machen lässt. Jeder Mensch ist mit einer vorgesehenen Lebenszeit geboren. Diese Zeit liegt im Blut verborgen und lässt sich extrahieren. Mit einem Verfahren wird das gewonnene Blut in Münzen gepresst und dient als Währung. Ein anderer Mensch kann diese Währung in einem Getränk auflösen, zu sich nehmen und damit seine eigene Lebenszeit um den Anteil verlängern, den der andere verloren hat. Menschen, die alle Lebenszeit verbraucht haben, sterben. Dieses Schicksal droht Jules Vater und deshalb bewirbt sie sich als Dienerin in Everless, um neue Lebenszeit zu verdienen.

Natürlich hat Jules dort eine Vergangenheit. Als kleines Mädchen hat sie beispielsweise mit den Gerling Jungs gespielt und hat noch immer gewisse Gefühle für Ronan, den jüngeren der beiden Brüder. Der ältere Bruder Liam dagegen war schon damals wenig offenherzig und macht Jules auch später noch das Leben schwer. Riecht irgendwie nach Liebesdreieck, ist zum Glück aber keines. Und erfreulicherweise hat Jules auch Besseres zu tun, als Ronan den ganzen Tag anzuschmachten und hinterherzurennen. Zum einen muss sie tatsächlich arbeiten, ist von früh bis spät auf den Beinen und landet abends oft erschöpft im Bett. Zum anderen muss sie ihrem Vater helfen, die Rätsel ihrer Vergangenheit lösen und herausfinden, was mit der legendären Königin nicht stimmt. Ihr seht also, "Everless" hat auch jede Menge Inhalt, der nicht mit einer Romanze zu tun hat.

Jules selbst hat mir unheimlich gut gefallen. Sie war einer der "vernünftigsten" Jugendbuchheldinnen, die mir so begegnet sind. Sicherlich handelt sie auch mal impulsiv, allerdings ist sie sich stets den Konsequenzen bewusst. Jules wägt meistens ab, ob sie sich in Gefahr bringen soll und wann es besser ist, einfach mal nichts zu tun. Abgesehen von ein paar Aussetzern fand ich ihr Verhalten sehr nachvollziehbar. Jules steht außerdem für sich ein, lässt sich nicht unterbuttern und bietet gerne auch mal Kontra.

Der Handlungsverlauf an sich konnte mich ebenso überraschen. Es kam meistens doch anders, als ich dachte. Und obwohl es wirklich viele Geheimnisse sind, gibt es am Ende letztendlich eine gelungene Erklärung. Einzig bemängeln kann ich, dass es anfangs ein wenig braucht, bis man in der Welt ankommt und die Handlung richtig Fahrt aufnimmt. Das kurze Warten hat sich allerdings richtig gelohnt!

Fazit
............. 

"Everless" hört sich nach einem gewöhnlichen Fantasy Jugendbuch an, hat aber so viel mehr zu bieten: Eine tolle und starke Heldin, ein spannendes Konzept und nach kurzem Durchhaltevermögen auch eine runde und stimmige Handlung. Besonders hat mir gefallen, dass es für mich nicht vorhersehbar war und mich stellenweise richtig überraschen konnte. Daumen hoch für diesen Auftakt und ich freue mich auf die Fortsetzung!


Gelungener Auftakt voller Überraschungen
4,3 Sterne

3 Responses
  1. Elena Says:

    Deine Rezension ermutigt mich, dass Buch vielleicht doch noch weiterzulesen. Ich fand den Anfang nämlich nicht schlecht, aber auch nicht wirklich packend und hab es nach kurzer Zeit im Schloss beiseite gelegt.


  2. Tina Says:

    @Elena:

    Dann ist es vielleicht wirklich noch einen Versuch wert :) Ich fands wirklich immer besser. Drück dir die Daumen, dass es vielleicht im zweiten Anlauf klappt!


  3. Hört sich wirklich gut an, ich hatte nämlich die gleichen Bedenken wie du. Ich werde es wohl mal versuchen :)


Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Absenden eines Kommentares und Ausfüllen der hierfür notwendigen Felder Daten an mich, bzw. die Plattform dieses Blogs "Blogger.com", einem Dienst von Google LLC, übermitteln. Dazu gehören zum Beispiel der Nutzername, unter dem Sie den Kommentar verfassen, die verwendete E-Mail-Adresse und ggf. die IP-Adresse.

Meine Datenschutzerklärung finden Sie hier, die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen von Google finden Sie unter unter diesem Link.

-->