Dieses Jahr ist einfach der Wurm drin. Hand aufs Herz, so wenig wie in den letzten Monaten habe ich noch nie gelesen. Zumindest, soweit ich mich erinnern und lesen kann. Mehr dazu und ein Einblick zu den neuen schicken Büchern auf "weiterlesen".


2017 das Jahr des Lesetiefs
............................................................................

Tja, da gibt es nichts schön zu reden. Wir haben mittlerweile Anfang Oktober und dieses Jahr habe ich bisher ganze 17 Bücher gelesen (davon auch noch 6 Hörbücher). In 9 Monaten macht das 1,88 Bücher pro Monat. Den kompletten September über hatte ich nicht ein einziges Buch beendet. Das war sozusagen der Höhepunkt des Tiefpunktes, hoffe ich zumindest :) 

An meinen neuen Büchern kann es jedenfalls nicht liegen. Es kommen einige hier an, oder ich habe sie im Laden gekauft und ich freue mich auch darauf, sie zu lesen. Aber dann schaffe ich es momentan nicht, sie in meinen Alltag zu integrieren. Arbeitsleben ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer als Studium. Dadurch, dass ich zwar nur Teilzeit arbeite und an den restlichen Tagen promoviere, habe ich an sich etwas mehr Zeit. Allerdings lese ich so unheimlich viel bei der Arbeit und dann natürlich noch Forschungsbeiträge für die Dissertation... Manchmal geht es mir so, dass ich dann auf Lesen einfach "nur zum Spaß" gar keine Lust mehr habe. Und manchmal ist momentan leider fast die ganze Zeit.

Es ist einfach schade. Denn ich liebe Geschichten und sie fehlen mir! Ich merke es, wenn ich gerade wieder etwas richtig Gutes lese, zum Beispiel in die Nacht hinein. Wenn ich das Buch unbedingt noch beenden will, obwohl ich schlafen müsste ;P Ich hoffe, dass ich bald mal wieder so ein Buch erwische, das mich nicht mehr loslässt.

Ich frage mich, kann man sich das Lesen abgewöhnen? Ist mir das über die letzten Monate passiert? Liegt es einfach daran, dass man älter wird, generell weniger Zeit hat und seine Schwerpunkte anders setzen muss? Da ist sicherlich etwas dran, doch ich denke, man selbst hat es letztendlich in der Hand.

Alles allem will ich mich nicht unter Druck setzen und sagen, "xy Bücher musst du dieses Jahr noch lesen". Da geht der Schuss wohl eher nach hinten los, ich kenne mich ja ;) Aber ich könnte zum Beispiel versuchen, mir eine Leseliste zu machen, die mich vorerst motivieren soll. Allein um mal wieder vor Augen zu haben, welche tolle Bücher hier eigentlich noch herumstehen^^ 

Jetzt habe ich erst einmal Urlaub, packe ein paar Bücher ein (zum Beispiel von den Neuzugängen^^) und schaue, was dabei herauskommt.

... 
Gekauft
......................

Macht, Die Getreuen und die Gefallenen  - John Gwynne
Wonder Woman - Leigh Bardugo
Shadowblack - Sebastien de Castell
Etched in Bone - Anne Bishop (gebraucht)


"Macht" habe ich mir spontan in der Buchhandlung mitgenommen. Ehrlich gesagt schon kurz nach dem letzten Neuzugangspost im Juli^^ Seither steht es munter im Regal und will gelesen werden. Es ist klassische High Fantasy mit einem jungen Helden, der über sich hinauswächst und die Welt erkundet und wahrscheinlich rettet. Ich bin gespannt!


Auf "Wonder Woman" habe ich mich sehr gefreut und will es eigentlich lesen, seit es angekommen ist. Allerdings bin ich nicht so der Fan vom gleichzeitig Lesen. Deshalb habe ich erst meine vorherigen Bücher beendet. Jetzt stecke ich im Dilemma, vor oder nach "Shadowblack"?^^

Zum Buch: Die Autorin Leigh Bardugo kennt der ein oder andere sicher von ihrer Grischa Reihe, oder ihrem neuen Buch "Six of Crows" (das müsste im Oktober sogar auf deutsch erscheinen?). Mit "Wonder Woman" hat sie einen DC-Klassiker in Buchform gegossen. Es geht um die Amazone Diana, die die Regeln bricht, als sie einen Menschen rettet. Blöderweise hat sie keinen gewöhnlichen Menschen gerettet, sondern einen Abkömmling von Helena von Troja. Alia ist gefährlich, denn sie ist eine Kriegsbringerin und kann die Welt ins Verderben stürzen. Beide müssen zusammenarbeiten und verhindern, dass Alia ihr Schicksal erfüllt...


"Shadowblack" ist die Fortsetzung von "Spellslinger" (*klick* zur Rezension) und sieht mindestens genauso cool aus! Hier ein Bild der Bücher nebeneinander:



Ich freue mich total, dass es jetzt schon weitergeht. Zwischen den beiden Bänden liegt gerade mal ein halbes Jahr. Davon könnten sich einige Autoren eine Scheibe abschneiden ;P Mehr will ich inhaltlich gar nicht sagen, um niemanden etwas vorwegzunehmen. Schaut unbedingt mal rein, der erste Teil war ein 5-Sterne Kandidat. Hoffentlich wird das auch der zweite Teil werden!


"Etched in Bone" ist mittlerweile schon der fünfte Band der "Written in Red" Reihe. Ich habe hier über den ersten Band berichtet und dort über die deutsche Übersetzung. An dieser Stelle kann ich mich nur wiederholen, es ist eine Urban-Fantasy-Reihe, die seinesgleichen sucht. Bisher habe ich zwei Teile gelesen, die restlichen Bände sind nun auch vollständig im Regel. Ich habe sie mir aufgehoben, dass ich die Reihe möglichst am Stück lesen kann. Bei mittlerweile drei Bänden Rückstand könnte ich es demnächst mal wagen ;)


Rezensionsexemplar
......................................................

Shadow Dragon, die falsche Prinzessin - Kristin Briana Otts

"Shadow Dragon" ist euch vielleicht schon im Rahmen einer laufenden Bloggeraktion begegnet. Im letzten Neuzugangspost hatte ich hier einen Bericht zu meiner "Botenaufgabe" gemacht. Mittlerweile ist das Buch im September erschienen und ich habe auch kürzlich ein Exemplar erhalten, vielen Dank an Oetinger

Kurz zum Inhalt: Kai ist eine Onna-Bugeisha und hat die Aufgabe, die Prinzessin Noriko mit all ihrer Kraft zu beschützen. Nach einem gescheiterten Attentat muss Kai mit der Prinzessin die Rollen tauschen. Dabei wird sie in die Ränkespiele der Politik hineingezogen und steht selbst vor schweren Entscheidungen... Dann ereilt sie noch der Ruf das sagenumwobenen Shadow Dragon. Soll Kai ihm folgen?

...

 
Noch jemand Tipps gegen Lesetiefs? Euch einen schönen Feiertag!

4 Responses
  1. Nenatie Says:

    Hallo :)
    das Gefühl und das Lesetief kenne ich. Vor allem wenn sich vieles im Leben ändert. Es dauert ein bisschen aber man kann das Lesen dann wieder mehr in den Alltag integrieren :)
    Und 17 Bücher sind doch eine Menge.
    "Written in Red" habe ich vor kurzem auch endlich mal gelesen, hat mich überzeugt. Jetzt überlege ich noch ob ich auf englisch oder deutsch weiterlese, wenn so eine gute Reihe übersetzt wird will ich eigentlich den Verag unterstützen.
    "Shadow Dragon" hatte ich ja schon geschrieben, allein wegen dem Setting will ich es lesen!

    LG


  2. Tina Says:

    @Nenatie:

    Jaa, irgendwie warte ich seit Monaten, dass es sich "beruhigt" aber es steht immer etwas Neues an. Aber jetzt heißt es erst einmal ein paar Tage ausspannen, hoffentlich mit einem gelungenem "Shadowblack".

    Ich hab die Rezension bei dir auf dem Blog gesehen und mich total gefreut. So eine wunderbare Reihe und nun noch eine Leserin mehr :) Der zweite Teil soll jetzt im Oktober übersetzt erscheinen (wurde scheinbar verschoben?) das könnte eine gute Gelegenheit für den Wechsel sein. Allerdings fürchte ich, dass durch die Übersetzung etwas Humor und Wortwitz verloren gehen könnte... Hätte zwischendurch auch überlegt zu wechseln und mich dann entschieden, beim Original zu bleiben. Dafür weiterhin fleißig Werbung auf dem Blog machen^^

    Bin auch sehr gespannt auf "Shadow Dragon" ist mit ins Gepäck gekommen.

    Liebe Grüße
    Tina


  3. Elena Says:

    Hallo Tina,

    ich habe mittlerweile so einige Lebenssituationen durch: Ausbildung, Vollzeit mit Fortbildung, Studium ... Ich fand es auch immer am schwierigsten, wenn ich sowieso grad schon viel lesen muss. Aber da hilft nur, sich ganz bewusst Zeiträume zum Lesen zu schaffen. Meistens drängelt sich da nämlich irgendwas anderes in den Vordergrund, bei mir Serien schauen oder Games spielen. Wenn ich dann "Halt, Stop" sage und stattdessen bewusst zum Buch greife, klappt es durchaus auch mit dem Lesen.

    Liebe Grüße
    Elena


  4. Vielleicht kann man sich das lesen je tatsächlich abgewöhnen, aber solange du noch neugierig auf die Geschichten bist und sagen kannst, dass sie dir fehlen glaube ich nicht, dass dir das passiert ist ;)
    Es gibt einfach immer mal Zeiten, in denen anderes mehr im Vordergrund steht... Und irgendwann kommt die Leselust auch zurück, wahrscheinlich ganz von allein. Selbst wenn du nie wieder so viel wie früher lesen solltest, was solls? Wenn du das magst was du liest oder stattdessen machst ist doch alles gut.
    Und wie Nenatie sagt, 17 Bücher sind schon eine Menge. Wenn man sonst immer viel mehr liest muss man sich das erst einmal vor Augen halten - aber die meisten Menschen in meinem Umfeld lesen da wesentlich weniger. Auch von denen, die gern lesen.

    Viel Spaß im Urlaub und auch mit den Neuzugängen, falls du welche davon lesen solltest :)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment