Titel: Skylark, der eiserne Wald
Originalausgabe: Skylark
Autor:
Meagan Spooner
Reihe:
Skylark #1

Seiten: 446
Verlag: Heyne Fliegt
Format: Broschierte Taschenbuchausgabe
ISBN: 3453268229
Preis: 13,99 €
Erscheinungsdatum: 23. Juni 2014
Bestellen: bei Amazon
Leihen: bei Skoobe

Wenn der Moment, auf den man immer gewartet hat, sich als eine einzige Lüge herausstellt...

Inhalt 
.................

Lark lebt in einer Stadt, die komplett von der Außenwelt abgeschottet ist. Ihr ganzes Leben schon wartet sie darauf, "geerntet" zu werden und den ihr vorgesehenen Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Doch als es soweit kommt, muss sie feststellen, dass die Wahrheit völlig anders aussieht. Ihr bleibt nur eine Möglichkeit: die Flucht. Ihr Ziel ist der eiserne Wald, in dem es mehr Menschen geben soll, wie sie. Eine spannende Reise beginnt...

Mein Eindruck
.....................................

An "Skylark" hat mir von Beginn an die faszinierende Welt gefallen. Es ist eine Mischung aus technischem Fortschritt (SciFi) und magischen Elementen (Fantasy). Die Stadt ist geschützt durch eine magische Barriere, die Widrigkeiten von außen aufhalten soll. Innerhalb der Stadt werden mit magischen Kräften die Maschinen und allerlei technische Spielereien bedient. Zum Beispiel gibt es Kobolde, denen Leben eingehaucht wird und die ihre Aufgaben zu erfüllen haben.

Lark wartet auf die magische Zeremonie, bei der sie "geerntet" wird. Es ist der Übergang vom kindlichen Leben zum Erwachsenensein, nachdem ein jeder seinen Platz in der Gesellschaft annimmt. Bei Lark wurde die Ernte ungewöhnlich lange herausgezögert. Viele Kinder waren vor ihr an der Reihe, obwohl sie deutlich jünger waren. Antworten gibt es recht zügig, hinter der Gesellschaft verbergen sich dunkle Machenschaften und Lark droht von ihnen ihr Leben lang ausgebeutet zu werden.

Bis dahin hatte mir das Buch recht gut gefallen. Larks Entdeckungen werden spannend beschrieben, ebenso ist es interessant, mehr über diese Gesellschaft herauszufinden. Doch dann wechselt die Szenerie und Lark beginnt eine lange, lange, lange, lange, lange und nochmals lange Reise. Diese Reise ist Hauptbestandteil des Plots und hätte meiner Meinung nach deutlich kürzer ausfallen können. Es sollte Larks Entwicklung aufgezeigt werden, doch mit der Zeit konnte das viele durch die Gegend irren auch nicht weiter dazu beisteuern. 

Im letzten Abschnitt war ich richtig froh, dass Lark endlich ankommt. Doch was sie dort erlebt, konnte meinen Eindruck vom Buch leider nicht mehr umstimmen. Es folgen Wendungen, die viel zu vorhersehbar und absehbar waren. Auch die Art und Weise, wie der Konflikt gelöst wird, erinnert mehr an einen Griff in die Trickkiste. Zum Ende hin hatte ich leider einfach das Gefühl, dass zu viele Dinge zusammengekommen sind, als dass mich das Buch richtig überzeugen konnte.

Fazit
............. 

"Skylark" wartet mit einer interessanten Kombination aus Magie und technischem Fortschritt auf. Die Stadtdystopie hat Potenzial und verspricht spannende Konflikte. Doch leider wendet Lark dem den Rücken zu und die Geschichte entwickelt sich in eine ganz andere Richtung. Für meinen Geschmack kamen zum Ende hin leider zu viele Dinge zusammen und sprechen für ein eher durchschnittliches Lesevergnügen.


Vielversprechender Anfang, summierte sich zum Ende
 
3,3 Sterne

Anmerkung:
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.
10 Responses
  1. Mo Schneyder Says:

    Zumindest das Cover schön :-)


  2. Buecher Nis Says:

    Man sieht das Buch momentan auf so vielen Blogs. Ich hatte es gestern auch im Thalia in der Hand. Allerdings bin ich standhaft geblieben :D
    Lg Denise ♥


  3. lost pages Says:

    Deine Meinung klingt ja nicht ganz so negativ. Ich habe also noch Hoffnung, dass es mich zufrieden zurücklässt - so hoch sind meine Erwartungen nicht mehr! :D


  4. Amelie Says:

    Mhh, okay xD Dann ist das glaube ich echt ein Buch, das ich auslassen werde xD Danke für die Rezi =)


  5. Jess I Says:

    Ach herrje sooooooo lange war ich nicht hier. Jetzt werden aber mal schnell alle deine Posts durchgeschaut. Ich muss ja wieder mal auf den neusten Stand gebracht werden ;)
    LG Jessi


  6. Mit dem Ende kann ich dir nur zustimmen. In jedem Schreibratgeber steht, dass man GENAU SO seine Leser unzufrieden zurücklässt. Und es stimmt >.<

    Bei dem Davor ging es mir genau andersherum. Ich fand mich in der Stadt mit den seltsamen Erklärungen bzw. gar keinen nicht so wirklich zurecht, konnte nicht nachvollziehen, wie Lark reagierte. Oder die Kobolde? Im ersten Moment hab ich Gehirnkrämpfe bekommen, mit jedem einzelnen Satz mehr. Kobold: haariges kleines Ding. Fliegt? Haariges fliegendes Ding? Surrt, hat keine Augen? Bild des Kopfkinos gesprengt >.<

    Die Reise war mir auch zu lang, aber ich hoffte ja immer noch auf DEN entscheidenden Moment, den ich zumindest stellenweise in Oren gefunden habe. Ab dem Sommersee war die Überraschung dann leider definitiv dahin :-(

    Also weiterlesen muss ich definitiv nicht :-(

    liebe Grüße

    Steffi


  7. Mein Geschmack war es auch nicht ganz. Sehr langatmig und die Protagonisten distanziert. Ich war froh, als ich es nach der letzten Seite schließen konnte.
    LG


  8. hach, ich kann nur sagen, dass ich jetzt nach deiner Rezi froh bin, dass ich das Buh abgelehnt habe. Dachte ja schon bei der kurzen Leseprobe, dass es irgenwie nicht zu mir passt und du hast meine Befürchtung hiermit bestätigt. Danke dafür :)
    LG Tina


  9. Hannah Says:

    Oookay :D gut dass ich das Buch (auf meinem ohnehin bereits wackeligen) SuB NICHT liegen hab :DD Ich hatte in letzter Zeit viel zu viele nur durschnittliche Bücher, da schläft die Leselust irgendwann ein wenn nie was richtig gutes dabei ist!


  10. Nenatie Says:

    Bei dem Buch gehen die Meinungen wirklich auseinander! Ich werde es sicher auch irgendwann lesen. Bin mal gespannt :D Aber das mit dem Ende habe ich schon von einigen gehört!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment