Titel: The Darkest Minds
Deutsche Ausgabe: Leider noch nichts bekannt
Autor: Alexandra Bracken
Reihe: The Darkest Minds #1
Seiten: 488
Verlag: Disney Hyperion
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 1423157370
Preis: ca. 13 €
Erscheinungsdatum: 18. Dezember 2012
Genre: Dystopie
Sprachschwierigkeit: 2

Kein einfacher Einstieg, danach eine für mich überzeugende Dystopie, mit tollen Ideen in einer komplexen Welt

Inhalt
................

Rubys Welt verändert sich, als sie 10 Jahre alt wird. Ihre Eltern verhalten sich völlig ungewöhnlich, sperren sie in die Garage und rufen die Polizei. Daraufhin wird sie in ein von der Regierung betriebenes "Rehabiliationscamp" gebracht. Zuvor hatte eine Epidemie um sich geschlagen, die nahezu alle amerikanischen Kinder ausgelöscht hat. Die Überlebenden bleiben verändert zurück, ab einem bestimmten Alter entwickeln sie übernatürliche Fähigkeiten. Im Chaos der Epidemie kam es zu folgenschweren Angriffen, verursacht durch Kinder mit solchen Fähigkeiten. Deshalb sind die "Rehabiliationscamp" alles andere, als auf Wiedereingliederung gerichtet. Besonders für diejenigen, die sich als die Gefährlichen herausstellen. Mit 16 Jahren scheint Rubys Deckung aufzufliegen, ihr bleibt nur die Flucht.

Vorbemerkung
.....................................

Schon bevor ich "The Darkest Minds" gelesen habe, gab es eine kleine Diskussion darüber, in welchem Genre das Buch einzuordnen ist. Auf den ersten Blick hört es sich nach Dystopie an, eine strenge Regierung, die überwacht und die Kinder bis ins kleinste kontrolliert. Andererseits gibt es da noch die furchtbare überall greifbare Zerstörung infolge der Epidemie. Ich würde aber sagen, dass eher das Flüchten und Auflehnen gegen ein System mehr Raum einnimmt, als ein reiner Überlebenskampf. Deshalb habe ich es zu "Dystopie" gepackt, auch wenn einige Endzeitelemente vorhanden sind.

Mein Eindruck
.....................................

Der Einstieg ist wirklich schwierig. Man wird ohne jedes Wissen in diese Welt geworfen und hat nur die Informationen, die Ruby über Erinnerungen und Rückblicke preisgibt. Wenn ein Kind in eines der Camps kommt, wird es zunächst eingeteilt. Dazu gibt es verschiedene Farben, wie gelb, orange, rot und grün. Jede Farbe steht für eigene Fähigkeiten und ein unterschiedliches Maß an "Bedrohung". Ruby gibt sich als "green" aus, eine harmlose Variante, die sich vor allem durch ihr scharfes Denken auszeichnet. Besonders gefährlich sind "organges", sie können in das Bewusstsein eines anderen Menschen eindringen und ihn manipulieren, bestimmte Dinge zu sehen und zu glauben. Allein die Möglichkeiten der Manipulation sind so umfassend, dass solche Kinder gleich zu Beginn wieder aus den Camps geschafft und "irgendwohin" gebracht wurden. Durch einen Trick konnte Ruby bleiben, doch sie muss täglich aufpassen, um nicht aufzufallen. 

Schließlich fliegt ihre Tarnung auf und es ist an der Zeit zu fliehen. Von diesem Zeitpunkt an ist Ruby viel auf den Straßen unterwegs und begegnet neuen Menschen. Sie lernt, was sie in der Welt verpasst hat und wem man vertrauen kann und wem nicht. Ab einem gewissen Punkt habe ich mich im Buch richtig zu Hause gefühlt. Man begreift das System, die Fähigkeiten und die Hintergründe. Nachdem sich die anfängliche Verwirrung gelegt hat, war ich richtig gefesselt und wollte schnell wissen, wie die Geschichte weitergeht. Besonders die Charaktere auf Rubys Weg sind mir richtig ans Herz gewachsen. Es gibt eine wunderschöne Szene, in der Ruby mit einer Freundin in einem verlassenen Klamottenladen "shoppt". Für einen kleinen Moment können sie sich, wie ganz normale Teenager verhalten und fühlen.

Es hat mir gut gefallen, wie Ruby ihre Mitmenschen Stück für Stück näher kennenlernt und jeder ein bisschen mehr über sich preisgibt. Die Zeiten sind nicht einfach, Kinder müssen auf der Straße jederzeit damit rechnen, aufgegriffen zu werden. Immer auf der Hut zu sein, zehrt an den Nerven und dennoch fand ich es schön, den Zusammenhalt wachsen zu sehen. Manchmal verhält sich Ruby recht kopflos und schwierig. Bei ihrer Kindheit und dem traumatischen Aufenthalt im Camp, finde ich es aber nachvollziehbar. Jeder hat in dieser Welt sein Päckchen zu tragen und wurde auf die ein oder andere Weise geprägt. 

Im letzten Drittel gibt es einen deutlichen Ortswechsel und einen Abschnitt, in denen die Charaktere (vorläufig) zur Ruhe kommen. Ein Teil war mir dort zu vorhersehbar, aber ich fand es gelungen, wie die Autorin die Handlung zum Ende hin gesponnen hat. Das Ende macht richtig Lust auf den nächsten Band, der auch schon im Oktober erscheint.

Fazit 
..................

Es gibt Bücher, bei denen zahlt sich Geduld richtig aus. "The Darkest Minds" gehört für mich eindeutig dazu. Zu Beginn wird man in eine verwirrende Welt geworfen und muss das Geschehen für sich sortieren. Mit der Zeit aber zeigen sich Muster und Erklärungen, in einer durchdachten Welt mit vielen guten Ansätzen. Die verschiedenen Fähigkeiten sind plausibel und geben dem Buch noch einmal einen eigenen Schliff. Am meisten hat mir das Zusammenspiel der Charaktere gefallen, so sieht Freundschaft für mich aus. Empfehlenswert für alle, die auch gerne mal 100 Seiten Einführung in Kauf nehmen!


Durchdachte und innovative Welt mit viel Freundschaft und Zusammenhalt
4,3 Sterne

6 Responses
  1. Laura Says:

    Klingt sehr gut und ich bin sowieso ein geduldiger Mensch, also werd ich das schon schaffen ;) Ab auf meine Wunschliste.. schöne Rezi, übrigens!

    Liebe Grüße und freue mich auf Gegenbesuche :)
    buechernixe.blogspot.de


  2. Tina Says:

    Na wenn du Geduld mitbringst, dann ist es bei dir auf der Wunschliste gut aufgehoben. Ich hätte auch gar nicht erwartet, dass es mir später noch soo gut gefällt. Das war eine schöne Überraschung.

    Danke dir ;P

    Dir auch liebe Grüße!


  3. Christine Says:

    Argh...Ich hab das Buch jetzt erstmal weggelegt und wenn ich irgendwann mal ganz viel Geduld aufbringe, dann lese ich auch weiter. Ich hab mich ja auch schon riesig auf das Buch gefreut, also schaffe ich das bestimmt xD
    Auf jeden Fall freut es mich total, dass dir das Buch gefallen hat! :)


  4. Tina Says:

    @Christine:

    Ich hatte gesehen, dass du nicht vorwärts gekommen bist :( Aber ich hoff ja wirklich, dass es dir noch geht, wie mir und es dich richtig packt *daumendrück*. Mir gings auch so, deshalb war ich am Anfang auch ein wenig ernüchtert. Aber dann lohnt es sich einfach ;P

    Das ist echt lieb von dir und ich hoffe, es macht dir ein bisschen Hoffnung ;)


  5. Sonne Says:

    Mensch, jetzt habe ich unfassbare Lust, das Buch auf der Stelle anzufangen! Leider muss ich aber noch mindestens ein anderes vorher lesen, und meine beiden aktuellen haben mich leider in eine tiefe, tiefe Leseflaute gestürzt :(

    Ich bin aber auf jeden Fall froh, dass Alexandra Bracken auch hier überzeugen konnte. Ich mochte "Aus Licht gewoben" von ihr sehr, und auch wenn dieses hier nun ja düsterer und von der Story her ganz anders ist, scheint sie sich in Originalität treu zu bleiben. Da sehe ich dann über einen langwierigen Einstieg gern hinweg ;)

    Ich freu mich drauf und danke dir für diese Lust weckende Rezension!


  6. Lisa H. Says:

    Ich fand es einfach super und der Anfang hat mich jetzt auch nicht wirklich gestört ;) Ich habs einfach so hingenommen und hab weitergelesen und habe dafür ein grandioses Leseerlebnis bekommen :)
    Liebe Grüße
    Lisa


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment