Titel: Dark Kiss
Originaltitel: Dark Kiss
Autor:
Reihe: Nightwatchers #1
Seiten: 380
Format: Taschenbuch
ISBN: 3862787311
Preis: 12,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2013
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy
Bestellen: beim Verlag

Für Sam ein ganz gewöhnlicher Freitagabend, bis ein Kuss alles verändert - Für mich eine absolute Geduldsprobe...

Inhalt
................

Samantha ist immer davon ausgegangen, dass sie ein ganz gewöhnliches Mädchen ist. In letzter Zeit machte ihr die Scheidung ihrer Eltern zu schaffen, für einen Moment ist sie dabei auf die schiefe Bahn geraten. Seither hatte sich Sam vorgenommen, von nun an vorsichtig und unauffällig zu sein. Keine Verfehlungen mehr. Allerdings macht ihr süßer Nachbar Stephen ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Sam hätte nie gedacht, dass ein einziger Kuss alles verändern kann und doch ist sie nicht mehr dieselbe, wie zuvor. Denn Sam ist nun eine "Gray"...

Meine Meinung
......................................

"Dark Kiss" beginnt mit einer unscheinbaren und unauffälligen Protagonistin, die für einen "heißen Typen" schwärmt. Ihrer Meinung nach kann sie ihm natürlich nicht das Wasser reichen und doch, scheint er sich für sie zu interessieren. Nur um sie nach einem Kuss, wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen und here we go, the journey begins...

Am Anfang fand ich es ganz amüsant, dass Sam nach dem Kuss einen absoluten Heißhunger verspürt und sich pausenlos mit Essen vollstopft. Sie wundert sich ein wenig, nimmt es aber mit Humor. Auch scheint sie eine neu entdeckte Anziehungskraft auf Jungs ihres Alters entwickelt zu haben. Ihr ist lange Zeit nicht klar weshalb, dem Leser schon eher, denn alles hat mit diesem einen Kuss zu tun. War ich zu Beginn noch interessiert, ging die Geschichte leider stetig den Bach herunter, als Sam dem Engel Bishop begegnet. 

Von nun an gilt eine goldene Regel: Alle aufkommenden Fragen in Dark Kiss lassen sich mit einer einzigen Antwort lösen, nämlich: 
..., weil "du etwas Besonderes bist." (vgl. zum Beispiel S. 17, 79, 85, 117, 123, 141, 193, 194, 229, dabei habe ich "du bist anders" schon nicht mitgezählt.) 
Ja, ich habe es ja verstanden! Samantha ist etwas GANZ Besonderes. Also, vorgegeben ist, dass Sam eine "Gray" ist. Das bedeutet, ihr wurde durch einen Kuss die Seele gestohlen. Danach verspürt sie einen unstillbaren Hunger, so lange, bis sie selbst wieder jemanden küsst und diesem seine Seele stielt. Aber Sam kann als Einzige ihren Hunger kontrollieren und bleibt im Grunde, wer sie ist. DAS finden alle um sie herum total besonders.

Die Erklärung, die man nach gut 200 Seiten geboten bekommt, ist ein typisches Cliché. Ich will an dieser Stelle nicht viel verraten, die Lösung ist so offensichtlich, dass es mich fast schon wieder überrascht hat. Fast. Hinzu kommt noch, dass ich mit Sam selbst einfach nicht warm wurde. Sie erzählt in diesem typischen "Ich-bin-ein-Teenager-und-jeder-soll-es-merken-Stil" á la House of Night und Flames'n'Roses. Wobei sie deutlich weniger Schimpfwörter verwendet. Im Grunde dreht sich immer alles um sie selbst, ihre sympathische beste Freundin Carly hat mir mit der Zeit richtig leidgetan. Sam hinterfragt gerne alles, das andere zu ihr sagen. An sich ist das ja schön und gut, nur leider macht sie das meistens ziemlich patzig. Ganz nach dem Motto frecher Teenager, dabei sollte sie mit 17 Jahren eigentlich schon ein Stückchen reifer sein.

An sich ist immerhin Bishop ein interessanter Charakter. Eigentlich sollte er vom Himmel in die Stadt geschickt werden, um die Quelle der sich ausbreitenden Grays zu finden. Dabei ging allerdings etwas schief, denn er kann sich nur schwer an seine Aufgabe erinnern. Erst als ihm Sam begegnet, fühlt er sich wieder mehr, wie er selbst. Im Grunde dreht sich das gesamte Buch darum, dass Sam und Bishop Engel aufsammeln und dabei eigene Ziele verfolgen. Bishop will seine Mission erfüllen, Sam will herausfinden, was an ihr nun "Besonderes" ist und wie sie ihre Seele wiederbekommen kann. Am Ende läuft es auf den typischen Gut gegen Böse Kampf hinaus und natürlich kommen sich die beiden dabei näher.

Wenn Bishop allerdings alle fünf Seiten sagt "weil du besonders bist, weil du anders bist", ohne Erklärungen zu liefern, konnte ich ihn einfach nicht ernst nehmen. Wie eine Puppe sagt er immer wieder sein Sätzchen auf und erzählt auch allen gestrandeten Engeln, die noch bei der Mission helfen sollen, immer das gleiche. "Ja hallo, ich weiß du bist verwirrt und hast keine Ahnung, warum du hier bist, aber kann ich bitte zuerst einmal deinen Rücken sehen?" (den Rücken will er übrigens wegen den Flügeln als Beweis sehen). Wiederholung über Wiederholung.

Das führte für mich zum größten Manko des Buches, die Charaktere sind leider furchtbar eindimensional. Sam präsentiert sich viel zu oberflächlich, sei es über ihre Sprache oder ihr Verhalten. Als sie beispielsweise eine schockierende Nachricht von ihrer Mutter erhält, ist es zehn Seiten später wieder vergessen. Bishop dagegen ist nur mit seiner Mission beschäftigt und will unbedingt wieder in den Himmel zurück. Weshalb fühlen sich die beiden so voneinander angezogen? Weil er heiß und sie etwas Besonderes ist, kann doch nicht alles sein? So sieht für mich leider keine überzeugende Liebesgeschichte aus. Und alles in allem leider auch kein überzeugendes Buch.

Fazit
..............

Leider muss ich sagen, dass mir "Dark Kiss" gar nicht gefallen hat. Es beginnt schon mit Hauptfigur Sam, die oft patzig und schwer zugänglich ist. Die Tatsache, dass sie kein Stück über den Tellerrand hinausdenkt, macht die Sache leider nicht einfacher. Ihr Loveinterest Bishop ist an sich interessant, aber leider nur eine Nebenfigur auf einer völlig Sam-bezogenen Bühne. Zwischendurch hätte ich das Buch an die Wand klatschen können, hätte ich noch einmal "weil du etwas Besonderes bist" gelesen. Nur weil man die Worte schreibt, heißt es noch lange nicht, dass dadurch aus der Hauptfigur und dem Buch wirklich etwas Besonderes wird. Im Gegenteil, die gewöhnliche Hauptfigur, bedeutungslose Nebenfiguren und ein allen Standards folgender Plot lassen mich zu dieser Wertung kommen:
 

Schwierige Protagonistin, schlenkerloser Plot und keine Substanz
1,5 Sterne


Vielen Dank an BloggdeinBuch und DARKISS!
10 Responses
  1. Uff... Ich dachte schon ich verpasse was, als ich bemerkt habe auf wievielen Wunschzetteln das Buch gelandet ist. Nach den ersten paar begeisterten Rezis dachte ich dann schon ich müsste es wohl auch mal lesen, obwohl mich der Klappentext so gar nicht anspricht.
    Danke für diese Rezi, da hast du mich vor etwas bewahrt, was ich mit Sicherheit aus einem Zugfenster geschleudert hätte^^


  2. Lisa Says:

    Auch hier noch mal: Danke für deine Rezension! Du sprichst mir genau aus der Seele - hätte ich besser nicht schreiben können!
    Kann auch dem nichts hinzufügen, all das hat mich auch so gestört!
    Teilweise dachte ich, dass alle ein anderes Buch haben als ich - keine Ahnung, was daran positiv sein soll...

    Liebe Grüße
    Lisa


  3. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dir ähnlich ergangen wäre :D Der Klappentext ist eigentlich schon Abschreckung genug. Auf den ersten Blick hat es sich mich ähnlich wie "Sweet Evil" gelesen, aber Sam ist dann doch ganz anders. Von der Idee her okay, Umsetzung hat mir leider gar nicht gefallen.

    @Lisa:

    Ich bin ja richtig gespannt auf deine Rezension! Es ist echt beruhigend, wenn man weiß, es geht jemanden doch noch ähnlich. Weil bisher scheinen irgendwie alle das Buch zu lieben.

    Geb ich dir recht, man könnte meinen, wir haben ein anderes Buch gelesen. Ist schon wahnsinn, wie subjektiv Meinungen sein können.

    Dir auch liebe Grüße!


  4. Friedelchen Says:

    Ich sitz hier grad mit einem riesen fetten Grinsen im Gesicht und kann dir nur zustimmen :-) Ich fand Handlung und Charaktere auch einfach nur durchschnittlich und so gar nicht besonders.
    Und hehe, das mit dem "Du bist etwas Besonderes" ist mir auch aufgefallen, aber wenn du es hier noch einmal mit Seitenzahlen belegst, wird es ja noch offensichtlicher :-)
    Gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die dem Buch nicht so recht etwas abgewinnen konnte. Wobei ich da noch etwas gnädiger mit meiner Bewertung war.
    Danke für die amüsante Rezi!


  5. Lydia Says:

    ..., weil "du etwas Besonderes bist."
    HAHAHAHAHAHAHA :'DDDDDD

    Und die ganzen Seitenzahlen, du bist der Brüller! xD Wegen dir sind mir gerade ein paar Steine vom Herzen gefallen, weil ich das Buch unbedingt haben wollte und jetzt stellt sich heraus, dass es gar nicht so toll ist, wie alle sagen. DANKE!

    LG
    Lydia


  6. Tina Says:

    @Friedelchen:

    Hach, schön :) Also es freut mich nicht, dass dir das Buch an sich nicht so gut gefallen hat. Aber es freut mich, dass wir einer Meinung sind ;P

    Bei der dritten Stelle bei Seite 90 ca. ging es mir dann so richtig auf den Senkel. Das ist wie, wenn du bei einem Menschen einen Sprechtick bemerkst "ähm" z.B. Man hört nichts anderes mehr! Und in dem Buch haben sie es mit der Tatsache, wie besonder Sam ist, völlig übertreiben. Als Lektor müsste einem das ja eigentlich auffallen. Naja, wahrscheinlich so gewollt. Warum auch immer.

    Hab mir deine Rezi soeben angeschaut und kann dir da auch nur zustimmen. Nur hat es mich so aufgeregt, dass es bei mir schon nicht mehr zum "Durchschnitt" gehört.

    Bitte, bitte^^

    @Lydia:

    Gestern bin ich richtig grantig geworden, als ich es gelesen habe. Das Buch hat mich echt fertig gemacht...

    Na wenn ich schon Beweise liefern kann, dann mach ich das gerne :)

    Also ich bin der Meinung es ist ein Buch, auf das man gut und gerne verzichten kann. Außer man ist ein absoluter Romantasy-Fan und bekommt nicht genug davon. Da fand ich "Unspoken" z.B. um Welten besser.


  7. Jessy Rey Says:

    Puh, nein nein nein... das hab ich zusammen mit Herzblut zugeschickt bekommen D:
    *ich wein gleich*
    Das klingt so anch einem "Jessy kriegt ne leseflaute" - buch -.-" und das bei meinen ganzen neuzugängen...


  8. Ok, ich mache um das Buch wohl einen großen Bogen. Ich hatte zwischendurch mal in Erwägung gezogen, es vielleicht doch mal zu lesen, aber nach deiner Rezension werde ich da lieber die Finger von lassen.
    "Weil du etwas besonderes bist." Hahaha, Wie genial (oder auch eher nicht) :-D

    Danke für deine Rezension! Sie hat mich davor bewahrt, die Zeit mit einem überflüssigen Buch zu vergeuden.

    Liebe Grüße,
    Sandy


  9. Anonym Says:

    Magst du überhaupt Bücher? Ich lese hier nur schlechte Bewertungen. ;)

    LG
    Anna


  10. Tina Says:

    @Jessy:

    Oje, von "Herzblut" gabs ja bei Tanja auch eine ganz tolle Rezension. Na wer weiß, vielleicht gefallen sie dir einfach besser?^^

    Nachdem dir Ashes 3.1 aber so gut gefallen hat, hast bestimmt noch ein kleines Polster an guten Büchern :D

    @Sandy:

    Mit diesem Satz kann man mich in Zukunft jagen^^

    Gern geschehen Sandy ;) Bis zu dem Zeitpunkt waren von "Dark Kiss" auch fast nur gute Rezensionen online. Deshalb hatte ich eigentlich nicht erwartet, dass ich solche Schwierigkeiten mit dem Buch haben würde. Asolute Romantasyliebhaber haben auf jeden Fall mehr Freude damit.

    @Anna:

    Die Rezensionen auf der Startseite sind momentan wirklich nicht allzu glorreich. Aber eine davon, war auch eine Gastrezension. Wenn du in die Sidebar schaust, findest du die Option "Review by Stars" und siehst welche Bücher mir richtig richtig gut gefallen haben. Denn natürlich LIEBE ich Bücher, nur keine schlechten :D


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment