Titel: Ashes - Ruhelose Seelen
Originaltitel: Shadows
Autor:  Ilsa J. Bick
Reihe: Ashes Trilogy #3.1
Seiten: 448
Verlag: Egmont INK
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
ISBN: 3863960076
Preis: 17,99 € 
Erscheinungsdatum: 9. August 2013
Genre: Endzeit
Altersempfehlung: Ab 14 Jahre

Der Kampf ums Überleben geht weiter - Nicht nur Veränderte gegen Verschonte...

Wie immer versuche ich meine Rezension spoilerfrei zu den Vorbänden zu halten. Wer möchte, findet hier die Rezension zum ersten Band, und hier zum zweiten Band.

Inhalt (ohne Spoiler vom Verlag)
.................

Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus - jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …


Mein Eindruck (keine Spolier zu den Vorbänden)
........................................

"Ashes" ist eine Reihe, bei der mir die Charaktere mittlerweile richtig ans Herz gewachsen sind. Ich meine, bei dem, was sie alles durchmachen mussten! Bei diesem Buch darf man nie vergessen, es kommt immer härter, heftiger und schrecklicher, als man denkt. Stecken die Helden in einer Zwickmühle - es ist erst der Anfang, es wird noch schlimmer werden! Diese Form der Erzählung macht die Reihe natürlich auch unheimlich spannend. Von Kapitel zu Kapitel kämpfen sie um ihr Leben, wieder und wieder und wieder.

Nur wurde es für mich allmählich ermüdend. Ich habe Alex nun schon so oft dabei begleitet, wie sie in letzter Sekunde überlebt und sich doch noch gerettet hat oder gerettet wurde. Es ist ja auch logisch, wenn das Buch zu bestimmten Zeitpunkten noch über 300 Seiten hat. Bei diesem permanenten Überlebenskampf fehlte mir, dass die Charaktere einmal kurz und auch ich selbst, zur Ruhe kommen können. Mir kam es vor, als hätte sich Frau Bick in einer Dauerschleife verfangen, aus der es so schnell kein Entkommen gibt. Dabei hatte sie vor allem im ersten Band bewiesen, dass sie auch in der Lage ist, Tempo herauszunehmen und die Zeit zu nutzen, um mehr über die Hintergründe zu erzählen.

Es ist gut gemacht, dass die einzelnen Stränge mehr und mehr zueinanderfinden. Andererseits stört es mich, dass sich alles nur um ein winzig kleines Fleckchen Land dreht. Zu Beginn war das Setting der Geschichte noch riesig, die Charaktere hätten überall hingehen können. Doch schon seit dem zweiten Teil konzentriert sich alles auf einen Ort und seine Umgebung. Alles hängt miteinander zusammen, schön, doch was ist mit dem Rest der Welt? Wurde zu Beginn noch darüber gerätselt, hat Frau Bick ihre Geschichte mittlerweile komplett davon abgeschnitten. Ich finde das sehr schade, es hätte sicher einige Möglichkeiten gegeben größere Kreise zu ziehen.

Problematisch ist auch der Aspekt, dass es sich hier nur um ein halbes Buch handelt. Das lässt sich leider nicht leugnen und merkt man vor allem dem Ende an. Es ist kein schlimmer Cliffhanger, aber es hört einfach mittendrin auf und lässt einen unzufrieden zurück (mich zumindest). Ich sehe so viele gute Ansätze, die nun einfach endlich zusammenkommen müssen. Aber dafür muss man wohl das ganze Buch lesen und sich noch ein wenig gedulden. 


Fazit 
..................

Ilsa J. Bick hat eine Welt geschaffen, in die ich von Anfang an eingetaucht bin und mich aufs weitere nicht mehr losgelassen hat. Die Charaktere liegen mir mittlerweile richtig am Herzen. Ich habe sie nun so lange begleitet und will endlich sehen, dass sie ihre Lage meistern und Frieden finden. Doch der Weg scheint noch lange zu sein. In der dritten Auflage von Ashes wäre es stellenweise sinnvoll gewesen, Tempo herauszunehmen und ein klein wenig Ruhe in die Geschichte zu bringen. Action und Spannung in allen Ehren, doch beim 50. Mal gerade so überleben, ist irgendwann der Witz weg. Es gibt so viele Andeutungen, dass die aufgeworfenen Perspektiven endlich zusammengeführt werden. Nun wird es auch Zeit es zu Ende zu bringen!


Überlebenskampf in der Dauerschleife, das große Ganze lässt auf sich warten
2,7 Sterne

Anmerkung
................................

Es gibt Bücher, bei denen ist es wirklich sinnvoll sie aufzuteilen. Im besten Fall gibt es dann passende Stellen, an denen man teilen kann. Meiner Ansicht nach gibt es aber bei Ashes keine solche Stelle, weil, wie ich in der Rezension erklärt habe, es keinen Ruhepunkt gibt. Nichtsdestotrotz wurde es nun geteilt und macht es mir leider schwer, ein halbes Buch zu bewerten. Vielleicht ergänze/überdenke ich noch einmal meine Bewertung, wenn ich es im Ganzen gelesen habe.


Hinweis:
Ich habe das Buch bei einer Leserunde gewonnen.

6 Responses
  1. Lisa Says:

    Ich konnte mir schon denken, dass die Teilung des originalen dritten Bandes nicht sehr gut sein wird..
    Hab den Band hier jetzt schon zu Hause stehen, werde aber mindestens auf den zweiten Teil dazu warten - ich kann mir einfach nicht vorstellen das große Finale von Ashes gesplittet zu lesen. Deswegen kann ich deinen Unmut gut nachvollziehen.

    Schöne Rezension! So spoilerfrei hätte ich das nie geschafft ;)

    Liebe Grüße
    Lisa


  2. Tina Says:

    Anscheinend hat das so einige Rezensenten bisher nicht gestört, mich leider spürbar. Ich würds auf jeden Fall so empfehlen, wie du es machen wirst. Einfach die letzten paar Tage noch abwarten, dass man beide Bücher hintereinander lesen kann - so wie sie gedacht sind.

    Dankeschön! Manchmal frage ich mich im Nachhinein auch, wie ich das hinkriege^^

    Dir auch liebe Grüße!


  3. Ich habe grade noch eine andere Rezi gelesen, die war nicht halb so spoilerfrei - von daher Kompliment dazu :)
    Allerdings bin ich mir inzwischen ganz sicher, dass ich keinen weiteren Versuch wagen werde. Namen und Charaktere sind ohnehin größtenteil aus meinem Gedächtnis entwischt und noch mehr Kampf und Brutalität in Dauerschleife - nein danke! Das ist leider echt nicht meine Reihe.


  4. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Ich hab mir noch gar nicht so viele Rezensionen zu Ashes 3.1 angeschaut, aber ich geh gleich mal vergleichen ;P Dankeschön! Ich finds ja auch sinnvoll, wenn jemand mit der Rezension etwas anfangen kann, obwohl er die Bände vorher nicht kennt. Denn was bringt ein super 1. Band, wenn es danach den Bach heruntergeht. Hier muss man einfach noch abwarten, was in der zweiten Hälfte passiert.

    Ich bin mir sehr sicher, dass dir der Band kein Stück besser gefallen würde. Du mochtest es ja vorher schon nicht und ich sag mal, da war noch mehr Sinn und mehr Beweggründe hinter dem Verhalten. Ich hoffe ja, dass die zweite Hälfte dann mehr Auflösungen parat hat und die Reihe noch gut abschließt...


  5. Ich habs gestern beendet und irgednwie konnte es mich nicht vom Hocker hauen.
    LG, Sandrina


  6. Tina Says:

    @Sandrina:

    Kann ich gut verstehen. Mal sehen ob bei beiden Büchern zusammen der Eindruck anders ausfällt.


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment