Titel: The Unbecoming of Mara Dyer
Deutsche Ausgabe: "Was geschah mit Mara Dyer" bei dtv Junior
Autor: Michelle Hodkin
Reihe: Mara Dyer #1
Seiten: 452
Verlag: Simon & Schuster Children's Publishing
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 1442421762
Preis: gebunden 12,50 €, TB 7,40 €
Erscheinungsdatum: 27. September 2012
Genre: Junge Erwachsene, Romantasy
Sprachschwierigkeit: 1

Oder auch: Was geschah mit Mara Schnarchnase? Wenn sie nicht gestorben ist, dann fragt sie sich das noch heute...
Inhalt
................

Mara Dyer kommt erst im Krankenhaus wieder zu sich und muss erfahren, dass sie die einzige Überlebende eines tragischen Unfalls ist. Ihre engsten Freunde sind tot und Mara hat keine Erinnerungen mehr an jene verhängnisvolle Nacht. Schließlich zieht Maras Familie um, ein Neubeginn soll es werden. Mara hat sich noch nicht von dem Unfall erholt. Rein körperlich ist sie wieder gesund, doch ihr Kopf scheint ihr wieder und wieder Streiche zu spielen. Sie sieht ihre toten Freunde, Dinge, die nicht da sind und doch kommt ihr alles so real vor. Mit der Zeit nähert sie sich ihrem Mitschüler Noah an, aber auch er ist kein unbeschriebenes Blatt. Gemeinsam gehen sie Maras Erinnerungen nach, die ihr Bestes tun, um verborgen zu bleiben.

Vorsicht! Sehr lange und sehr subjektive Rezension!

Mein Eindruck
.....................................

Zu Beginn war ich so neutral wie die Schweiz. Ich hatte schon gehört, dass das Buch etwas zäh sein soll, Mara etwas anstrengend und überhaupt stehe und falle das Buch mit Noah. Bei mir fällt es. Es fällt und fällt und fällt immernoch. Wie kann man eine so gute Idee, eine so gute Stimmung und spitzen Ausgangslage so vermurksen?! 

Mara Dyer kommt mit einem wunderhübschen Cover daher. "Lies und Kauf mich", schreit es. Mittlerweile beginne ich hübsche Cover zu fürchten. Ähnlich, wie bei "The Selection", kann sich schnell ein richtiges Monster dahinter verbergen. Dabei ist der Beginn des Buches echt interessant gemacht. Maras Freunde sind bei einem Hauseinsturz ums Leben gekommen - nur sie hat überlebt. Warum und weshalb? Tja, KEINE AHNUNG !!! Ich dachte, ich würde es erfahren, wenn ich das Buch lese. Leider falsch gedacht. Erst in den letzten paar Kapiteln gibt es zum ersten Mal so etwas wie Antworten. Nicht viele, aber zumindest bekommt man den Hauch einer Ahnung, was hätte sein können. Aber so wirklich? Nada.

Ein weiterer eigentlich guter Ansatzpunkt war, dass Maras Psyche so angeknackst ist. Es ist ähnlich wie bei "Ultraviolet" interessant zu lesen, ob sie nun verrückt ist und sich alles nur einbildet. Oder ob vielleicht wirklich etwas hinter ihren Visionen und Halluzinationen steckt. Auch hier, warum, weshalb, wieso? ICH WEISS ES NICHT !!! Das Schlimme ist, dieser Faden verläuft sich total im weiteren Verlauf. Sobald Mara Noah begegnet (der ihr natürlich von der ersten Sekunde an wie ein Hündchen hinterlaufen muss) ist Schluss mit lustig. Statt einem interessanten paranormalen Roman driftet das Buch ab in eine typische Teenieromanze. Was ist damals im Haus passiert? Völlig egal, Noah hat doch so schön zerwuschelte Haare.

Noah und Mara als Paar ging für mich gar nicht. Er ist der Casanova mit fünf Frauen an jedem Finder, die er (Zitat Anfang) wegwirft wie benutzte Kondome (Zitat Ende). Also den würde ich mir auch aussuchen! Natürlich ist er steinreich, total gut aussehend und intelligent. Später wird immerhin erklärt, weshalb er sich direkt von Mara angezogen gefühlt hat. Aber musste das wirklich dermaßen stereotyp sein? SO besonders ist Mara nicht. Aber klar ist Mara die Erste, die wirklich Gefühle in Noah weckt. Na klar sind sie hin und weg voneinander. Aber gar nicht klar geht die Kuss-Aversion. 

Meine Gute wie oft liegen die beiden rum, kuscheln, halten Händchen, schlafen nebeneinander. Flüstern sich Schmarn ins Ohr und trotzdem es wird nicht geküsst. Denn Küssen ist anscheinend BÖSE! Sehr böse! Ich weiß nicht, ob ich den großen Moment am Ende dann irgendwann überlesen habe. Aber die ganze Zeit wird so ein Brimborium darum gemacht, das ist schon nicht mehr feierlich. Im Ernst? Sogar in Twilight gabs Küsschen bis zum Umfallen! Dafür muss man sich nicht mal ausziehen! 

Dazu kommt noch, dass Mara mal wieder nicht der hellste Stern am Himmel ist. Später passieren Dinge. Beim ersten Vorfall würde ich mir auch denken, na vielleicht wars Zufall. Aber dann passiert es noch mal, da ist doch O F F E N S I C H T L I C H, was Sache ist. Nicht für Mara. Nein, mein Geduldsfaden ist leider nicht ansatzweise lange genug für dieses Buch.

Fazit 
..................

Mara Dyer hat ein wunderhübsches Cover, eine tolle Grundidee, zu Beginn sogar eine unheimliche Stimmung. Doch als Noah auf der Bildfläche auftaucht, ging für mich alles den Bach runter. Vergessen ist das Übernatürliche, Vergessen ist die Vergangenheit, jetzt wird Händchen gehalten, was das Zeug hält! In dem Buch kommt einfach so vieles zusammen, das mich nur den Kopf schütteln lässt. Fantasy absolut im Hintergrund zur Liebesgeschichte, dann auch noch eine "Liebe-auf-den-ertsen-Blick" Liebesgeschichte und obendrein hat die Protagonistin leider mit ihrem Gedächtnis auch ihren Verstand verloren. Wer unbedingt ein Twilight 2.0 braucht, nur ohne Küsse, der soll sich daran versuchen. Für mich war es nichts.


Wie man es NICHT macht, wenn man mich überzeugen will
1,8 Sterne
10 Responses
  1. Lydia Says:

    Hahahaha! :'D
    Super Review! Jetzt kann ich endlich beruhigt sterben, ohne dieses Buch gelesen zu haben. :D Alle schwärmen ja davon und endlich mal jemand, der "Butter bei die Fische" macht!

    LG!
    Lydia


  2. Sonne Says:

    Was für eine herrliche Rezension - für mich darf's da gerne auch mal subjektiv sein :D

    Ganz ehrlich? Ich finde das Buch ja durchaus auch interessant, aber *flüster* als die ganzen positiven Rezensionen von den Mainstream-Blogs kamen, wusste ich im Grunde, dass es für mich nichts sein kann. Die, die das Buch mochten [sehr mochten mitunter] waren nämlich auch genau die, die Bücher wie "Flames 'n' Roses" oder gar "Finding Sky" mochten *schüttel* Nenenene. *flüster ende*

    Spätestens nach deiner Rezension weiß ich jetzt endgültig, dass ich es mir nicht antun sollte, denn wie du wahrscheinlich weißt hasse ich dumme Protagonistinnen und erst recht kitschige Liebesgeschichten ohne Sex-Appeal. Wer will denn sowas lesen? -.-

    Danke für die Warnung!


  3. Tina Says:

    @Lydia:

    :D

    Ich kann dich wirklich beruhigen. Wenn dich solche Dinge nerven, die mich immer nerven, dann musst du es nicht gelesen haben. Völlig okay. Schlauer bist du hinterher ja leider auch nicht. Vielleicht nach den Folgebänden, angeblich ein bisschen.

    *lach* "Butter bei die Fische" kenne ich gar nicht^^

    @Sonne:

    Rezensionen haben ja immer etwas subjektives. Meistens bemühe ich mich fair zu sein, aber bei dem Buch war es mir irgendwann nicht mehr möglich. Wie gesagt, zu Beginn war ich echt noch neutral und habe abgewartet. Nur kam dann nichts...

    Liebe Sonne. Ganz ehrlich, wenn du "Flames'n'Roses" nicht mochtest (ich auch nicht!), "Finding Sky" nicht mochtest (ich auch nicht!), dann lies bloß nicht Mara Dyer. Es sehen zwar manche einen Sex-Appeal in Noah, den ich nicht sehe. Aber drumherum fällt mir wirklich nichts ein, das es besser machen würde als die genannten Bücher. Wenn dich da die Sachen schon aufgeregt haben, ist es hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (wie es im Jura so schön heißt) genauso :D

    Bitte, bitte^^


  4. Christine Says:

    Ich hab das Gefühl, dass du die meisten Bücher, die ich gut fand nicht magst xD Und trotdzem lese ich deine Rezensionen total gerne.
    Und ich verstehe sogar, dass du Mara Dyer nicht mochtest, aber ich fand es so toll *__*
    Besonders mochte ich, dass man eben nie weiß warum und wieso irgendwas passiert. Und die Noah-Mara-Geschichte, jaa die war vielleicht ein bisschen klischee, aber Noah mag ich trotzdem gerne :) Und Mara wollte mit ihm schlafen und alles nur halt nicht küssen, weil sie das an diesen einen Typen erinnert hat. Wie hieß der gleich, Jude, oder so?
    Naja, ich schätze mal, du liest nicht weiter?

    Achso, da fällt mir ein. Ich hätte mir beinahe gewünscht, dass GAR KEINE Fantasy darin vorkommen. Als Contemporary hätte es mir noch besser gefallen. Durch Fantasy-Elemente ist es irgendwie so einfach, alles zu erklären...falls irgendwann noch alles erklärt wird^^


  5. Tina Says:

    @Christine:

    Oje, ich will die Bücher gar nicht schlechtmachen, die du total gut fandest :( Das wird bestimmt wieder besser^^

    Mich machts immer total irre, wenn ich nicht weiß, warum etwas passiert. Wenn dann 400 Seiten vergehen und man ist noch immer kein Stück weiter, dann find ichs auch eher nervig als spannend. Aber so was ist auch echt Ansichtssache. "Dark Inside" ist da auch so ein Kandidat z.B. Die meisten hats dann erst nach dem zweiten Band gefrustet, der ein Abschluss sein sollte und schlauer war trotzdem keiner. Zum Glück hab ich direkt aufgehört.

    Ich dachte mir dann schon, dass die Sache mit Jude eine Erklärung sein sollte. Aber sie hat schon einen Aufstand gemacht, da wusste sie ja noch gar nichts davon. Und erst Recht hätte die Situation eigentlich andersherum sein müssen. Küssen ja, Sex nein.

    Ich glaube als Contemporary hätte ich es auch ernster nehmen können. Saß ja die ganze Zeit da und hab auf Erklärungen gewartet und dann kamen keine^


  6. Wie, die zerwuschelten Haare konnten dich nicht überzeugen? o.O

    Klasse Rezi, wirklich :D Und warum nicht mal rein subjektiv, manches muss einfach raus! Ich bin ja schon ein wenig neugierig auf das Buch, aber lesen... Vielleicht lasse ich mir ja bei Gelegenheit etwas mehr über den Inhalt erzählen? *rüberschiel* Die Frage ist, ob es überhaupt Spoiler gibt, die es wert sind erwähnt zu werden... Ich schätze mal du tust dir die Folgebände nicht an um anschließend zu berichten?^^
    Ich mochte zwar "Flames 'n' Roses", aber das war in einer Ich-brauche-Kitsch-Phase (oder so ähnlich) und deshalb vertrau ich auf deine Meinung und lass die Finger von Mara! Und wieder Geld gespart ;)


  7. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Es war verlockend, hat aber nicht ganz gereicht^^

    Danke dir! Bei Büchern die mir zunehmend auf den Zeiger gingen, fällt es mir auch sehr schwer objektiv zu bleiben. "The Selection" *hust*. Aber wenn ich es auch gerne mal nicht sein darf, ist ja gut ;)

    Wenn du magst schreib ich dir beim nächsten Mal eine kleine Inhaltszusammenfassung. Aber Vorsicht, es ist echt schnell erzählt!

    Ich muss mal schauen. Mara Dyer 2 ist ja schon geliehen, aber ob ich die Nerven habe. Immerhin soll es diesmal in einer Anstalt spielen. Hmm... Ich überlegs mir noch, bis ich die Bücher wieder zurückschicke. Das Buch ist aber auch ganz schön dick -.-

    Ich glaube damit bist du auch ganz gut beraten^^ "Flames 'n' Roses" fand ich zwar furchtbar, aber es hatte seine Momente. Und ich glaube, wenn man sich nicht so über die Sprache aufregt (wie ich^^) dann hat es vom Spannungsbogen auch viel mehr zu bieten als Mara Dyer. Ich verrat dir dann einfach was passiert ;)


  8. Mia Dukatia Says:

    HAHAHA =D Na, DAS fliegt ja mal von der WL runter xD Dabei ist das Cover so schöööön T.T


  9. Christine Says:

    Hahaha, nein, ich finde das eigentlich voll gut! Da hat man mal einen anderen Blickwinkel auf die Bücher. Manchmal kann ich mir gar nicht vorstellen, warum man ein bestimmtes Buch nicht mögen oder mögen kann und dann ist es ganz gut, auch mal eine negative Rezension zu lesen.
    Daughter of Smoke and Bone ist da ein anderes Beispiel...das mochtest du so gerne und ich fand es eher mittelmäßig und gegen Ende viel zu kitschig!
    Aber ich habe auch ab und zu das Gefühl, dass mir zu viele Bücher gut gefallen. Okay, das klingt komisch, es ist ja immerhin gut, wenn einem viele Bücher gefallen, die man liest. Wer liest schon gerne schlechte Bücher? xD Ich meine nur, dass ich negative Dinge einfach ignoriere...Beides hat so seine guten und schlechten Seiten :)

    Sag mal, besitzt du dieses Buch zufällig als Hardcover? Ich hab mir nämlich den zweiten Teil bestellt (genau an dem Tag, an dem du die Rezension geschreiben hast ist es angekommen) und hätte so gerne eine passende Ausgabe dazu :D
    Ich würde dir die dann gerne abkaufen oder tausche oder so...falls du das Buch nicht mehr willst^^


  10. Tina Says:

    @Mia:

    :D Kann ich gut nachvollziehen. Geb ich dir Recht, wirklich schade um das Cover...

    @Christine:

    Manchmal geht es mir umgekehrt genauso. Ich kann es mir auch nur so erklären, dass es eben Dinge gibt, entweder man mag sie, oder nicht. Umgekehrt stört jemand etwas, wem anderen gar nicht. Wahrscheinlich bin ich nun doch etwas zu alt für Romantasybücher. Damals bin ich total auf Twilight abgefahren, aber noch als es kein Schwein kannte. Doch jetzt bin ich keine 16 mehr und man denkt dann doch irgendwie anders :)

    Bei DoSB ist es vor allem die Sprache und die fantastische Idee, die sich durch das ganze Buch zieht. An sich ist die Liebesgeschichte ziemlich kitschig, da hast du recht. Aber sie durchzieht so viele Ebenen, hat ganze Leben überwunden, das finde ich dann einfach schön. Nicht zack-bumm, erstes Mal gesehen und "Du bist etwas ganz Besonderes" :D A

    Die Mara Dyer Bücher sind von Bou geliehen. Ich hatte schon mit der Reihe geliebäugelt, aber dann eigentlich nach einigen Englischen Rezensionen wieder abgeschrieben. Bou war dann so begeistert und meinte, ich soll es lesen. Aber sie hatte schon geahnt, wie es enden würde. Meinte aber das Ende ist so spannend, ich würde vielleicht doch Band 2 lesen wollen. Sie hat beides als gebundene Ausgaben. Tut mir Leid, dass ich dir nicht weiterhelfen kann :(


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment