Titel: Prinz der Dunkelheit 
Originaltitel: Prince of Thornes
Autor: Mark Lawrence
Reihe: The Broken Empire #1
Seiten: 370
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
ISBN:  3453528255
Preis: 13,00 € 
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Genre: High Fantasy

Mark Lawrence versteht sich darauf, wirklich BÖSE Charaktere zu erfinden. Denen möchte ich nicht im Dunkeln begegnen...


Anmerkung: 
Die Bewertung ist schon im Mai 2011 bei Lovelybooks und Amazon online gegangen. Gerade lese ich die Fortsetzung und will euch deshalb den ersten (sehr gelungenen) Band auch hier vorstellen:

Inhalt 
...............

"Jorgy" wie er sich manchmal selbst liebevoll nennt, ist kein gewöhnlicher 14-Jähriger. Er mordet, plündert, brandstiftet und führt einen großen Haufen Rüpel an, einer schlimmer als der andere. Doch wie konnte es soweit kommen? Mit neun Jahren sah er die brutale Ermordung seiner Mutter und seines kleinen Bruders live mit an. Seit diesem Tag gibt es für ihn nur ein Ziel: Rache an den Verantwortlichen!

Mein Eindruck
....................................

Zugegeben, der Plot hört sich wirklich plump an. Man kann sich kaum vorstellen, wie es der Autor schaffen soll, hier eine neue und überraschende Geschichte zu bieten. Ich habe mir das Buch mit dem Gefühl gekauft hier einen lohnenswerten Newcomer zu lesen und lag damit goldrichtig.

(Prinz) Jorg ist ein sehr gewöhnungsbedürftiger Charakter. Im Grunde ist er gnadenlos, unverbesserlich, gewalttätig, ohne jede Spur von Mitgefühl. "So bin ich eben, und wenn Ihr Entschuldigungen wollt, so kommt und holt sie euch" (S. 380). Wieso ist er so geworden? Natürlich ein traumatisches Ereignis in seiner Kindheit. Keine große Überraschung.

Was das Buch aber lesenswert macht, ist die Vielschichtigkeit des Prinzen. Als ich mich erst mal an seine "Art" gewöhnt hatte, war ich immer wieder erstaunt, wie er Probleme löst und völlig unbeirrbar seinen Weg geht. Man folgt ihm gespannt: Auch wenn zu Beginn das Ziel Rache klar vorgegeben ist, gefällt mir, wie der Autor die Fäden gesponnen und am Ende wieder zusammengeführt hat.

Jedes Kapitel wird durch einen "Einführungssatz" eingeleitet und bietet bereits einen kurzen Vorgeschmack. Meistens werden "Brüder" der Gruppe, die er anführt, beschrieben. Mark Lawrence hat so einige verabscheuungswürdige Kreaturen geschaffen, keinem davon würde ich gerne des Nachts begegnen. Faszinierend ist aber wieder wie dieser junge Kerl alle in seiner Hand hat und entweder manipuliert oder durch taktische Führung an sein Ziel kommt.

Fazit
...............

Auf Jorg muss man sich erst ein wenig einlassen, dann finde ich, bekommt man eine gute spannende Geschichte geboten. Das Buch selbst ist nicht allzu lange (um die 370 Seiten). Es mag sicher weiter gestrickte Charaktere und Welten geben, aber mich hat Jorg wunderbar unterhalten und ich würde gerne mehr von ihm lesen! 


Mein "neuer" liebster Antiheld
4,0 Sterne 

2 Responses
  1. Soleil Says:

    Ich mochte es auch sehr und lese gerade an der Fortsetzung, die ich allerdings etwas gewöhnungsbedürftig finde.


  2. Tina Says:

    Ging mir auch so Soleil! Der springt die ganze Zeit hin und her in der Erzählunng und hat irgendwie nur halb so viel Biss wie im ersten Teil. War leider gar nicht glücklich insgesamt :(


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment