Titel: Kein Lord wie jeder andere
Originaltitel:  The Madness of Lord Ian MacKenzie
Autor: 
Reihe: Highland Pleasures #1
Seiten: 360
Verlag: Lyx
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783802588
Preis: 9,99€ 
Erscheinungsdatum: 13. September 2012
Genre: Romantic History

Die Liebe fragt nicht - sie kommt und fällt wie sie will. Ein verrückter Lord, eine reich erbende Witwe und ein tragischer Mord...


Inhalt
.................

Wer ist er, der undurchschaubare Ian MacKenzie? Die feine Gesellschaft munkelt, er wäre dem Wahnsinn verfallen. Zu schade, um so einen gutaussehenden, hochgeborenen Mann. Doch gerade er, bewahrt Beth Ackerley vor einer sehr unvorteilhaften Ehe, denn ihr Verlobter führt ein pikantes Doppelleben. Nachdem sie die Verlobung löst, fährt sie nach Paris und trifft dort Ian wieder. Nur meint es das Schicksal nicht gut mit ihnen, Ian steht im Visier eines Scotland Yard Ermittlers und soll eine Prostituierte ermordet haben. Beth setzt alles daran den wahren Mörder zu finden...

Mein Eindruck
.....................................

Zunächst sind mir die Charaktere des Buches aufgefallen. Abwechselnd wird die Geschichte in der dritten Person aus Ians und Beths Blickwinkel erzählt. Jennifer Ashley braucht hier nicht groß einzuführen, die Charaktere lernen sich zu Beginn des Buches kennen und so erfährt auch der Leser mehr über den verrückten Lord und die schöne Witwe. Wirklich gut haben mir dabei die Dialoge gefallen, Beth und Ian geben nicht klein bei, sondern fordern sich gerne mal gegenseitig heraus.

Es gibt drei verschiedene Handlungsorte im Roman: London, Paris und Schottland. In London lernt man Beth Ackerly noch als eher zurückhaltende Frau kennen. Nach dem Vorfall mit ihrem Verlobten beweist sie Rückgrat, reist nach Paris und will ihr Leben unabhängig von Männern bestreiten. Natürlich klappt das nicht so ganz, als sie wieder auf Ian MacKenzie triftt. Doch so wirklich kann Beth von ihm nicht lassen, erfährt mehr und mehr über seine Familie und deren Vergangenheit. Reich und mächtig zu sein ist nicht alles, vor allem nicht, wenn man in einen Mordfall verwickelt war, der sich ähnlich wiederholt hat. 

Mir haben die Beiden als Paar gut gefallen. Beth ist sehr realistisch, weiß wo sie herkommt und welch ein Glück sie durch die Erbschaft und den damit verbundenen sozialen Aufstieg hatte. Im Vergleich zu den MacKenzies sind es dennoch bescheidene Verhältnisse, deshalb ist vor allem anfangs noch vorsichtig. Mir hat es gefallen, dass sie versucht Etiketten entgegenzutreten, indem sie zunächst eine Affäre vorschlägt. Im Laufe des Buches stellt sich schließlich heraus, weshalb Ian in einer psychiatrischen Anstalt war und als verrückt bezeichnet wird. Seine Ängste stehen den Beiden nicht nur einmal im Weg, dennoch finden sie immer mehr zueinander.

Parallel gibt es noch einen Mord aufzuklären, in den die MacKenzies verwickelt sind. Einerseits fand ich es gut, dass nicht nur die Liebesgeschichte Hauptanteil ist. Andererseits war es für mich nicht ganz nachvollziehbar wie sehr sich Beth aufopfert, um die Wahrheit herauszufinden. Sie wirkt irgendwann doch sehr verbissen. Auch der Ermittler von Scottland Yard treibt es manchmal echt auf die Spitze, zumindest wird zum Ende hin erklärt weshalb.

Fazit 
..................

Sowohl die Hauptcharaktere, als auch der Rest des MacKenzie-Clans rückt einem näher ans Herz und man will einfach wissen, was in der Vergangenheit wirklich geschehen ist. Beth und Ian haben für mich als Paar gut funktioniert, besonders mit ihren Sprüchen konnten sie mich bei Laune gehalten. Auch die Romantik kommt zwischen den beiden nicht zu kurz, dabei gibt es nicht nur Liebesschwüre sondern auch prickelnde Szenen. Der Mordfall lockert die Geschichte auf, ist aber auf Beth bezogen nicht immer nachvollziehbar. Insgesamt lockere, gute Unterhaltung!


Willkommen bei den MacKenzies!
3,8 Sterne

6 Responses
  1. Jessi Says:

    Uhh was ist das denn hier? Ist man ja gar nicht gewöhnt von dir. Aber ich habe jetzt ein neues Buch gefunden das ich unbedingt lesen möchte.

    Eine sehr schöne Rezi, vielen Dank dafür
    Liebe Grüße
    Jessi


  2. Tina Says:

    Manchmal kann ich doch noch überraschen :)

    Freut mich, dass du auf das Buch aufmerksam geworden bist! Ich hoffe dir wird es auch gefallen, solltest du es lesen.

    Dir auch liebe Grüße!


  3. Schöne Rezi :)
    Klingt zwar nicht unbedingt wie etwas was ich lesen muss, aber an der Richtung Romantic History will ich mich auch mal versuchen. Nette neue Bezeichnung für "Nackenbeißer", obwohl ich ohne lesen ja gar nicht ganz beurteilen kann obs wirklich aufs gleiche rausläuft... LYX lässt allerdings vermuten.


  4. Jessi Says:

    Und wie du mich überrascht hast ;)
    Ich habe es auch schon gekauft und fange morgen mit dem Lesen an.

    LG Jessi


  5. Flügel. Says:

    Ein Award für dich. ;) http://www.supershero.blogspot.de/2012/10/kinderschuh-fragen-award.html


  6. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Wolltest du nicht eh mal "Die Teerose" "Die Winterrose" etc. lesen? Das sind auf jeden Fall super empfehlenswerte Bücher, aber um einiges dicker^^

    Ah ich wusste gar nicht, dass diese Bezeichnung so neu ist. Im Buch war auf jeden Fall ein ganzes Heft mit anderen Büchern aus dem Genre. Falls du da einen Leckerbissen entdeckst, gib mir Bescheid!

    @Jessi:

    Ui toll, ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird!

    @Flügel:

    Dankeschön!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment