Titel: Earth Girl, die Prüfung
Originaltitel: Earth Girl
Autor: Janet Edwards
Reihe: Earth Girl #1
Seiten: 448
Verlag: Rowohlt
Format: Taschenbuch
ISBN: 3499259028
Preis: 9,99€ 
Erscheinungsdatum: September 2012
Genre: Jugendbuch, SciFi


Ein "Affenmädchen" will groß hinaus und treibt mich dabei in den Wahnsinn...


Inhalt
.................

Wir befinden uns in ferner Zukunft, im Jahre 2788. Die Menschheit hat sich weiterentwickelt und den Heimatplaneten Erde verlassen. Portale ist die neue Form der Fortbewegung, innerhalb von Sekunden sind die Menschen in der Lage riesige Strecken zu überwinden. Aber nicht alle... Jarra ist ein "Earth Girl", sie kann auf Grund eines Immunfehlers die Portalreise nicht überleben und ist dazu verdammt für alle Zeit auf der Erde zu bleiben. Doch sie möchte sein wie alle anderen und wagt das Unmögliche, sie schreibt sich unerkannt für einen Geschichtskurs ein, mit ganz "normalen" Studenten. Es liegt an ihr zu zeigen, was ein "Affenmädchen" wirklich kann!

Mein Eindruck
.....................................

"Earth Girl" hatte ich schon vor einer Weile vorbestellt. Vor Erscheinen, habe ich auch die Leseprobe gelesen und hab mich riesig auf das Buch gefreut. Jarra kommt zu Beginn zynisch, aber intelligent und humorvoll herüber. Fieserweise endet die Probe genau in dem Moment, als sie zu dem Geschichtskurs aufbricht. Als ich dann das "vollständige" Buch in den Händen hielt, habe ich mich selten so aufregen können! Jarra hat sich von jetzt auf nachher in die unausstehlichste Protagonistin verwandelt, die mir seit Monaten begegnet ist.

Dabei ist die Vorstellung dieser Zukunft eine interessante Idee! Die Menschen haben sich von ihrem Heimatplaneten Erde größtenteils entfernt und leben auf anderen, für besser befundenen Planeten. Statt unterschiedlicher Länderkulturen, gibt es nun andere Planeten, andere Sitten. Ein schweres Los haben diejenigen, die eine solche Portalreise nicht überleben können. Sie werden als "behindert" bezeichnet und leider auch so behandelt. Dieser Immunfehler tritt nur bei einem von 1000 Neugeborenen auf, wenn beide Eltern nicht über den Fehler verfügen. 

Jarra will sich deshalb beweisen und hat mich dabei völlig auf die Palme gebracht. Sie spielt ihren Mitstudenten vor, sie wäre ein ganz normaler "Exo" und stamme aus einer Militärfamilie. Dabei schießt sie über das Ziel hoch hinaus. Ständig muss sie zeigen, was sie alles weiß, was sie alles kann und wie geschickt und toll und überhaupt großartig, sie ist. Jeden Test besteht sie mit Bravur und suhlt sich in der Bewunderung ihres Kursleiters und ihrer Mitstudenten. Zu dumm, dass der Geschichtskurs irgendwann auf andere Planeten ausgedehnt wird und sie nicht ewig so weitermachen kannn... Zwischendurch hätte ich das Buch an die Wand klatschen können, dafür dass Jarra so ein schlimmes Schicksal hat, hat sie wohl von "Bescheidenheit" nie gehört. 

Zum Glück, hat ihre Besessenheit zur Mitte des Buches etwas nachgelassen, ansonsten hätte ich das Buch wohl abgebrochen. Mit dieser Jarra konnte ich leben und wollte nun wissen, wie die Autorin das Lügenkonstrukt auflösen wird. Tja, Friede, Freude Eierkuchen sag ich da nur und eine Reihe mehr, die ich getrost abbrechen kann.

Fazit 
..................

"Earth Girl" ist ein Buch mit einer Hauptperson, mit der man klarkommen muss. Jarra ist besserwisserisch, kann alles, weiß alles und ist vom Schicksal um einen großartigen Lebenslauf betrogen worden. Würde sie auch nur einen Funken Sympathie in mir hervorrufen, hätte sie mir vielleicht Leid getan. Letztendlich ist auch die Auflösung ein Witz, da hätte sich Jarra auch nur halb so sehr anstrengen und meine Nerven dabei schonen können... 

Tolle Idee, furchtbare Protagonistin...
2,0 Sterne

11 Responses
  1. Tolle Rezi, bringt deine Frustration über das Buch gut rüber!
    Klingt wirklich verzichtbar... Bei deiner Beschreibung dieser ach so tollen Hauptperson werde ich das Buch weiterhin getrost aus der Ferne betrachten und mich nicht schlecht fühlen, dass ich etwas tolles verpasse ;)


  2. Dankeschön für deine tolle Rezi, in der deine Frustration toll rüber gekommen ist und ich dieses Buch nun ohne schlechtes Gewissen von meiner Wunschliste löschen kann. Haben ja oft nen ähnlichen Eindruck und wenn die Hauptfigur so nervt, dann lass ich es lieber gleich bleiben. ;-)
    Lg. Tina


  3. Fabella Says:

    Ohh solche Protagonisten mag ich gar nicht. Ich hätte wohl aufgegeben. Danke für die ehrlichen Worte!


  4. Tina Says:

    @Peter:

    Ich bezweifle ja schon, dass du das überhaupt lesen wirst aber ich versuche es trotzdem mal:

    Spammen an sich mit seiner eigenen Blog URL auf anderen Blogs nervt ja schon grundsätzlich. Noch liebloser erscheint das ganze, wenn man es nach "Kopieren + Einfügen" Prinzip macht und in keiner Weise auf den Beitrag eingeht.

    Aber so richtig nervt es, wenn es innerhalb weniger Tage zum dritten Mal gemacht wird. Und noch mehr nervt es, wenn am selben Tag unter zwei VERSCHIEDENEN Beiträgen, wörtlich DERSELBE Kommentar steht.

    Ich sehe ein, dass du neu in der Bloggerwelt bist. Ich sehe ein, dass du gerne Besucher und Leser auf deinem Blog hättest. Aber irgendwann ist Schluss mit lustig! Sollte noch ein Kommentar in der Form hier landen, werde ich ihn direkt löschen.


  5. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Uhh das Buch war wirklich keine einfache Kost :( Da kannst schön aus der Ferne gucken und dich lieber an weniger nervenaufreibende Bücher halten. "Im Bann des Drachen" zum Beispiel!

    @Martina Riemer:

    Gerne, gerne ;P Bei dir bin ich mir ziemlich sicher, dass auch du so eine Schwierigkeiten haben würdest. Sind ja noch vieeeele andere Bücher auf der Wunschliste vertreten^^

    @Fabella:

    Sie kam mir so vor, wie typische Streber in der ersten Reihe, bei denen der Finger schon oben ist, bevor die Frage zu Ende gestellt wurde. Darüber muss ich nicht noch extra ein Buch lesen -.-


  6. Mach ich, Tina^^
    Die Kommentare von Peter solltest du wirklich einfach löschen, sowas von lieblos und frech.
    Finde sowas meist einfach nur nervend, immerhin kann man über die Nutzerprofile ganz prima auf die Blogs der Leute kommen, die hier was posten. Und wenn man neugierig auf wen wird und dem Blog folgend will, dann macht man das ja von selbst - Wenn es diese "Hey tolle Rezis, schau doch mal bei mir vorbei und folge *Link*"-Posts sind mache ich das aus Prinzip nicht. (Und diese Leute haben doch auch wenig vom Follower-sammeln, wenn keiner ihren Blog dann auch wirklich liest!? Sinnfrei!)


  7. Egoliquida Says:

    Von der Protagonistin abgesehen fand ich das Buch gut. Die Handlung war zwar ermüdend wiederholend und die Auflösung viel zu unrealistisch einfach, aber die Ideen und die Atmosphäre des Buches hat da für mein Empfinden viel wettgemacht. Ich konnte mir die Welt wirklich so vorstellen und würde davon gerne mehr erfahren. Natürlich von einem Exo und nicht von Jarra.^^


  8. hehe, ja das hast du Recht - muss mir keine Sorgen machen nicht mehr zu wissen was ich als nächstes kaufen soll - da habe ich genügend Bücher auf meiner Liste stehen. Aber schade, dass dieses hier nicht funktioniert hat - vom Cover und Grundidee hätte es wirklich Potential gehabt. :/


  9. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Geb ich dir vollkommen Recht, hab nun alle Kommentare gelöscht. Ich schau auch immer über die Nutzerprofile, wenn jemand kommentiert, dessen Name mir nicht bekannt vorkommt. Mich interessiert ja auch, wer welchen Blog hat :) Wenns aber so lieblos um die Ohren geklatscht wird, nein danke...

    Keine Ahnung, was man mit solchen Followern will. Im Leben schauen die nicht noch einmal auf dem Blog vorbei. Doch anscheinend reicht es so jemanden dicke Leserzahlen zu stehen haben *kopfschüttel* Ich freu mich viel mehr, wenn eine Rezension oft aufgerufen wird und ich sehe die Mühe lohnt sich!

    @Egoliquida:

    Hehe, da war ich mal kritischer als du^^ Ne, Spaß. Gerade das System und die Leseprobe haben mich richtig überzeugt. Aber danach gings für mich einfach nur den Bach runter.

    Stimmt auf die Handlung bin ich gar nicht so eingegangen. Diese ständigen Ausgrabungen gingen mir irgendwann ziemlich auf den Keks. Hab mich die ganze Zeit gefragt, wo die Bedrohung vom Klapptext hin ist -.-

    @Martina:

    Ja einfach schade... Andererseits wieder eine Reihe weniger um die ich mich "kümmern" muss^^


  10. Lenchen Says:

    ENDLICH mal jemand, der mir zustimmt! :D
    Nach den ganzen doch recht guten Rezensionen von anderen Bloggern, war ich schon etwas verunsichert ... War ich wirklich so kritisch geworden? Aber jetzt bin ich beruhigt ^^
    Ich kann dir bei all deinen Kritikpunkten einfach nur zustimmen :)
    Halleluhja ^^ ;D


  11. VandT Books Says:

    Huch, da gehen die Meinungen aber gewaltig auseinander:O Gibt es noch anderes, was von der Protagonistin etwas ablenken kann? Weil das Buch klang so interessant und ich wollte es eigentlich gern lesen, aber negative Rezensionen schrecken ja dann doch irgendwie ab:)

    Liebe Grüße,
    V:)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment