Titel: Kuss des Tigers, eine unsterbliche Liebe
Originaltitel: Tiger's Curse
Autor: Colleen Houck
Reihe: The Tiger Saga #1
Seiten: 543
Verlag: Heyne
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
ISBN: 3453267737
Preis: 16,99€ 
Erscheinungsdatum: 27. Januar 2012
Genre: Jugendbuch, Gestaltwandler

Ein schicksalhafter Fluch, ein Tiger im Zirkus und Kesley könnte die Erlösung sein. Vom Alltag Amerikas in die tiefsten Dschungel Indiens...

Inhalt
.................

Kesley hat einen Ferienjob im Zirkus angenommen und hätte sich nicht Träumen lassen, wie sehr sich dadurch ihr Leben verändern wird. Zu dem Tiger Ren entwickelt sie schon bald ein gutes Verhältnis und fühlt sich bei ihm seltsam vertraut. Als sie das Angebot bekommt, ihn nach Indien zu begleiten und ihn in die Freiheit zu entlassen, kann sie gar nicht "Nein" sagen. Zusammen reisen sie nach Indien und ehe sich Kesley versieht steckt sie mitten in etwas ganz Großem.

Mein Eindruck
.....................................

Was halte ich vom "Kuss des Tigers"? Hm, tja... schwierig. Es kommt auf jeden Fall so einiges zusammen. Zuerst einmal, die Idee ist wirklich klasse! Wir haben hier ein wildes Raubtier, mit einer sagenumwobenen Legende, die sich als nur zu wahr herausstellt. Das Geschehen verlagert sich von einem Zirkus, in eine wunderschöne Kulisse in Indien. Hier gibt es Abenteuer im Dschungel, Rätsel in Tempeln, eine Prophezeiung und vieles mehr. Das macht Spaß, das macht Freude und so etwas lese ich gerne!

Leider kann ich das nicht vom gesamten Buch behaupten. Es beginnt damit, dass Kesley eine wirklich anstrengende Person ist. Zu Beginn fällt das noch gar nicht so auf, doch mit der Zeit merkt man einfach wie seltsam sie reagiert. Für sie ist kein Problem, dass der Tiger eigentlich ein verwunschener Prinz ist und sie die Lösung für seinen Fluch sein soll. Es ist aber ein Problem, dass sie unter falschem Vorwand nach Indien gelockt wurde. Würde sich vor meinen Augen ein Tiger in einen Menschen verwandeln, wäre mein letztes Problem, wie ich nach Indien gekommen bin. Aber gut. Vor allem zum Ende hin macht sich noch so einige geistige Umnachtung bei ihr breit und ich befürchte es wird in den Folgebänden nicht besser werden.

Lässt man Kesley einmal bei Seite, fällt auf, dass nicht alles unbedingt Sinn macht. Für Kesleys Pflegeeltern ist es eine Selbstverständlichkeit, wenn Kesley einfach mal in einen Zirkus zieht (sie arbeitet ja dort, deshalb lebt man gleich da). Auch eine Reise nach Indien, mit einem völlig fremden Menschen und Tiger, kein Problem, die Chance muss man doch nutzen! Im ganzen Buch hat Kesley auch nur einmal Bescheid gegeben wie es ihr geht, diese "Eltern" sind nur Alibimäßig vorhanden. Noch immer ist mir nicht so ganz klar, weshalb Kesley diejenige, die welche, die Einzigartige und Lösung aller Probleme ist. Eine andere Protagonistin + diesselbe Geschichte (in bisschen logischer), Mensch wäre ich glücklich mit dem Buch geworden!

Fazit 
..................

Das Leben ist nur leider kein Ponyhof und seine Protagonistin kann man sich nicht aussuchen, leider. "Kuss des Tigers" hat im Sinne von Unterhaltsamkeit einiges zu bieten, stellenweise konnte es mich auch richtig mitreißen. Allerdings hat mich Kesleys geistige Umnachtung leider oft wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ich kann mir außerdem schon denken, was da an an Liebeskonstellationen noch auf den Leser zukommt (denn der Prinz hat noch einen Bruder und der... mehr muss ich da echt nicht schreiben). 


Unterhaltsam, aber unlogisch mit schwieriger Protagonistin
3,3 Sterne
11 Responses
  1. Egoliquida Says:

    Das klingt ernüchternd. Die Reihe hat mich nie interessiert. Und ich bin weder Zirkus noch Tigerfan, dass ich es wohl bleiben lasse.
    Die sorglosen Eltern sind aber eigentlich richtige Logiklöcher, oder?


  2. Bou Says:

    xD Ich liebe ja die Sorte an Bucheltern, die sich Null für ihre Kinder interessieren, aber sofort die fiktive Wahl der Elten des Jahres gewinnen würden. Bei Sweet Evil existierte ja auch so ein Fall von Mutter-Tochter-Liebe.


  3. Reni Says:

    *Schmunzel*, wie stets eine unterhaltsame Rezi! Also mittlerweile reizt mich dieses Buch total, obwohl ja auch eine gehörige Portion Kitsch vorhanden sein soll - das habe ich zumindest gelesen. Also was den mitreißenden Teil betrifft, macht mich die Story schon neugierig. Das andere klingt jetzt nicht so berauschend, aber ich denke, eines Tage werde ich doch mal einen Blick riskieren. :)

    Liebe Grüße
    Reni


  4. Tina Says:

    @Egoliquida:

    Der Zirkus spielt eigentlich eine echt kleine Rolle. Also davon würd ichs nicht unbedingt abhängig machen. Die Tigersache ist eigentlich auch ziemlich cool. Nur die Logik und die Tussi -.- Argh!

    Ja als "Fehler" kann mans echt kaum noch bezeichnen. Auch wenn es nicht ihre "richtigen" Eltern sind. Fast schon fies, was mache ich um die Eltern aus dem Buch zu streichen? Ach, man nehme einfach Pflegeeltern. Ähm???

    @Bou:

    *lach* genau die "Sweet Evil" Mama! "Ach komm schon mein Kind, geh mit dem bösen Bad Boy einen Road Trip machen, ich bestehe darauf! Aber komm mir bloß noch als Jungfrau wieder!"

    @Reni:

    Na dann hab ich dir den Spaß nicht ganz verdorben. Ich finde wirklich, dass sich ein Blick lohnt. Hauptsächlich reg ich mich so auf, weil es zu Beginn echt vielversprechend war und auch gerade die Actionszenen gut gemacht sind. Aber ich kann einfach nicht mit so einer selten dämlichen Person -.-

    Auf jeden Fall bin ich gespannt, was du davon halten wirst!


  5. Julia Says:

    Ich muss dir in deine Kritik an dem Buch zustimmen. Allerdings hat mir dir Geschichte trotzdem sehr sehr gut gefallen, ich meine einfach die Story finde ich super geile..die Idee...gut das Mädel ist teilweise ich anstregend und dass die Pflegeeltern da so leichtsinnig sind...egal ich konnte drüber weg schauen. Das zweite Buch werde ich mir trotzdem holen, möchte wissen wie es weiter geht.


  6. Tina Says:

    @Julia:

    Die Geschichte an sich hat mir auch gefallen! Die Sage mit dem Tiger, den ganzen Artefakten, Göttern etc. Immerhin konntest du über die Schwächen besser hinwegsehen als ich^^ Mal sehen, ob dir Band zwei auch wieder gefallen wird :)


  7. Anorielt Says:

    Es wundert mich ja das die Geschichte 3 Sterne von dir bekommt, ich dachte eher sie würde bei dir komplett durchfallen.


  8. *g* Wie gut das mich das Buch eh nie interessiert hat... Deine Rezi macht es auch nicht interessanter für mich. Den Klappentext zum zweiten hatte ich mir auch mal durchgelesen und dachte sofort, dass das ja nicht wirklich Abwechslung in den typischen Buchliebesbeziehungen bieten wird.
    Trotzdem klasse Rezi!


  9. Miyann Says:

    Hm, der Klappentext klingt ja wirklich gut und mal nach etwas ganz Neuem, aber die Umsetzung scheint ja nur mäßig gelungen zu sein. Logiklöcher sind ja schon mal ziemlich negativ und dazu noch die typische Liebesgeschichte (zumindest wirkt es so auf mich, spätestens, wenn man sich das Cover genauer anguckt) und ein unsympathischer Hauptcharakter ... Das kann ja nix werden. :/


  10. Tina Says:

    @Anorielt:

    Hehe, danke dir für dein Vertrauen^^ Nein, also ich fands ja wirklich unterhaltsam. Nur haben mich die negativen Aspekte so aufgeregt, das hat leider den Gesamteindruck getrübt :(

    @Peter:

    Danke dir und willkommen!

    @Suppenhuehnchen:

    Na so entgeht dir auf jeden Fall nichts wildes. Bisher hielt sich das Liebesdreieck noch in Grenzen, doch ich wette, es wird noch auf die Spitze getrieben in den nächsten Bänden.

    Dankeschön^^ Ich hoffe es nicht allzu frustriert geworden.

    @Miyann:

    Die Idee ist wirklich außergewöhnlich und hat mich besonders angesprochen. Alles was den Tiger und Fluch betrifft, geht eigentlich auch in Orndung. Nur die Hauptperson hätte man wegen mir gerne komplett austauschen können... Also falls du es doch mal versuchen möchtest, weißt ja was auf dich zukommt ;D


  11. Oh mal eine nüchterne Rezi über das Buch.. Habe bisher eher die hochlobeneden gelesen :). Irgendwie hört sich die Geschichte ja spannend an. Aber was die geistige Umnachtung angeht, wieder nicht :). Das mit den Eltern ist ja wirklich interessant.

    Die Idee ansich ist ja mal eine schöne in dem Buch. Es ist auch auf meiner Wunschliste, aber noch mit dem Vermerkt "Bin mir nicht sicher". Das bleibt nach deiner Rezi auch erstmal so.


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment