Titel: Zwölf Wasser. Zu den Anfängen
Originaltitel: -
Autor: 
Reihe: Zwölf Wasser #1
Seiten: 608
Verlag: dtv
Format: broschierte Taschenbuchausgabe
ISBN: 9783423249140
Preis: 16,90€ 
Erscheinungsdatum: 1. August 2012
Genre: High Fantasy
Leseprobe: *Klick*

Wasser sinkt. Wasser steht. Wasser steht. Menschlichkeit versiegt und Bitternis steigt auf in Seelen dunkel und schwer...


Inhalt  
.................

Eine Welt in der sich die bösen Vorzeichen andeuten: die Wasserstände sinken und mit ihnen auch die Grundpfeiler der Menschlichkeit. Selbst die immer schweigenden Undae ergreifen das Wort und warnen die Menschen. Es ist die Reise von Babu, dem Hirten und Felt, dem Schwertkämpfer, gemeinsam liegt es in ihren Händen die Menschheit zu retten...


Mein Eindruck 
.....................................

Ein Wort: Schwierig. Es gibt diese Bücher, die einen hoffnungsvoll stimmen: Cover stimmt, der Klappentext stimmt und die Leseprobe überzeugt. Allerdings wurde mir leider schnell klar, weshalb die vorherige Leseprobe ein Abschnitt Mitten aus dem Buch war. "Zwölf Wasser" zieht sich sehr lange hin. Jeder Schritt wird mit einer Fülle an Details geschmückt und kann sich über Seiten erstrecken. Beim Leser ist viel Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.

Gut gefallen hat mir die Idee des Buches. Es handelt sich um eine epische Fantasywelt mit einzelnen Völkern, Sagen und Legenden. Doch diese Welt ist dem Untergang geweiht, denn die zwölf Wasser drohen zu versiegen. Jede Quelle steht für einen menschlichen Zug, versiegt sie, wird auch der menschliche Zug von der Welt ausgelöscht. 

Nicht gefallen hat mir, wie ewig lange es dauert bis Bewegung in die Geschichte hereinkommt. Die gesamte Handlung wird auf 600 Seiten gestreckt und ist meiner Meinung nach viel zu langatmig. Ich lese gerne High Fantasy, ich habe gerne detaillierte Welten, dennoch muss es genügend Handlung geben um Seiten zu füllen und nicht nur eine Beschreibung und Erläuterung nach der anderen.

Hinzukommt noch, dass mich auch die Charaktere nicht richtig überzeugen konnten. Zwar erfährt man einiges über das Innenleben, allerdings hatte ich Schwierigkeiten die beiden  Hauptpersonen voneinander zu unterscheiden. Beide wirken zurückhaltend, sehr bedacht und nachdenklich. Mir fiel es schwer mit den Charakteren warm zu werden und wirklich hautnah mit ihnen mitzufühlen.

Fazit 
..................

"Zwölf Wasser" ist ein Buch, das viel Geduld erfordert. Mir persönlich war es zu zäh, zu langatmig und spannungsarm. Ich konnte die Geschichte nicht richtig genießen und musste mich stellenweise zum weiterlesen aufraffen - für mich ein zu deutliches Zeichen. Insgesamt eine tolle Idee, die Ausführung war leider nicht nach meinem Geschmack.


2,0 Sterne

7 Responses
  1. Bookaddicted Says:

    Hey, habe in meiner Rezension genau die gleichen Kritikpunkte angebracht wie du. Vor allem fand ich Felt und Babu viel zu ähnlich, da kann ich nur zustimmen. LG :-)


  2. Ohje, das klingt ja leider echt nicht so dolle! Bin grade am überlegen ob ich es wirklich lesen will... Die Idee interessiert mich immer noch sehr, aber der Gedanke mich durch 600 allzu langatmige Seiten zu kämpfen erschreckt mich. Vor allem wo ich mich doch in letzter Zeit immer wieder mal über Bücher beschwert habe, bei denen die Protagonisten sich zu wenig voneinander abheben *hüstel*


  3. Tina Says:

    @Bookaddicted:

    Wirklich schade, dass es so langatmig war. Das hat mich am meisten gefrustet und dann kam noch die Ähnlichkeit dazu. Vor allem als sie dann zusammen unterwegs waren ist es doch sehr aufgefallen.

    @Suppenhuehnchen:

    Ich würds mir an deiner Stelle noch einmal durch den Kopf gehen lassen ;) Aber ich schnür dir ja eh ein Päckchen und kann es dir dazu legen und du blätterst einfach mal rein! Kann deine Bedenken aber gut verstehen. Wobei es sicherlich auch geduldigere Leser als mich gibt^^


  4. Fabella Says:

    Oh, doch so mies? Gut, dass ich Deine Rezi gelesen habe .. das Cover, der Titel und auch der von Dir gewählte Satz sprechen eigentlich total für das Buch ... das was Du schreibst dann aber nicht .. ich mag nichts zähles lesen :)


  5. Alisia Says:

    Gut, dass ich es mir nicht gekauft habe. Ich war kurz davor xD Tolle rezi ;)

    lg

    Alisia


  6. Tina Says:

    @Fabella:

    Es scheint wohl auch eine Typfrage zu sein bei dem Buch. Aber wenn du auch eher zur Ungeduld beim Lesen tendierst, dann würde ich dir wohl davon abraten. Das Cover ist wirklich fantastisch und macht sich auch live sehr gut!

    @Alisia:

    Danke dir ;) Es scheinen ja doch einige zu einer guten Wertung zu tendieren. Aber in Sachen Langatmigkeit liegt einfach die Schmerzgrenze bei jedem anders^^


  7. Sandrina Says:

    So ähnlich erging es mir damals mit Schiffsdiebe. Das Buch ist eigentlich auf meiner Wunschliste, wandert aber in der Priorität erstmal nach hinten ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment