Titel: Oneiros. Tödlicher Fluch 
Originaltitel: -
Autor: Markus Heitz
Reihe: - (!)
Seiten: 624
Verlag: Knaur
Format: Taschenbuch
ISBN: 3426505908
Preis: 14,99€ 
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2012
Genre: Fantasy, Thriller
Altersempfehlung: ab 18!

Ein tödlicher Flugzeugabsturz, doch weshalb waren alle Passagiere schon vor dem Aufprall tot?


Inhalt  
.................

Im Mittelpunkt von "Oneiros" stehen drei Personen. Ein Bestatter aus Leipzig mit einem tödlichen Geheimnis. Eine skrupellose Wissenschaftlerin ist auf der Suche nach dem ewigen Leben in Minsk. In Paris stürzt ein Flugzeug hab, doch weshalb waren alle Menschen schon vor dem Aufprall tot? Was hat der einzige Überlebende damit zu tun?
Schon bald jagen sowohl der Bestatter als auch die Wissenschaftlerin den letzten Überlebenden. Sie alle verbindet ein Fluch und die tödliche Jagd beginnt...

Mein Eindruck
.....................................

Manchmal ist es einfach erfrischend schön ein Buch "für Erwachsene" zu lesen. Es gibt keine Liebesschnulzeleien, es gibt keinen Herzschmerz und dafür jede Menge Actionszenen und blutige Wendungen. Besonders gut finde ich, dass Markus Heitz immer verschieden Handlungsstränge und Perspektiven hat. Im Laufe des Buches führen sie zusammen um sich im großen Finale zu entladen. Spannungstechnisch gesehen gibt es wenig zu meckern, die gesamten 600 Seiten sind schnell weggelesen.

Gleich zu Beginn lernt man die einzelnen Charaktere kennen. Vor allem Konstantin, der Bestatter, hat es mir am meisten angetan. Seine Arbeit, wie er Leichen wieder "herrichtet" wird bis ins Detail beschrieben und schafft es zu faszinieren. Natürlich kann er seinem Job nicht mehr nachgehen sobald die Ereignisse fortschreiten. Dennoch finde ich es gut gemacht, aus wie vielen verschiedenen Perspektive das Thema "Tod" beleuchtet wird.
Manchen Lesern wird es wohl schwerfallen sich für die Mehrheit der Charaktere zu begeistern. Im Grunde haben alle "Dreck am Stecken", ein wirkliches "gut" und böse" gibt es nicht. Außerdem sollte man bei der Anzahl der brutalen und gewaltsamen Szenen nicht zimperlich sein, "Oneiros" ist sicherlich nichts für schwache Nerven!

Hervorheben will ich vor allem die Idee des Fluchs. Ich möchte dazu gar nicht viel sagen, weil es vor allem die ersten 200 Seiten einen großen Reiz ausgemacht hat, herauszufinden was Sache ist.Die Erklärung macht Sinn und lässt einen oft erstaunt den Kopf schütteln, was für Konsequenzen!

Doch leider hat im Verlauf des Buches die Faszination bei mir nachgelassen. Zur Mitte hin schien sich die Handlung im Kreis zu drehen und verlief immer nach denselben Mustern. Schön wäre es gewesen, hätte Herr Heitz hier mehr aus der Verfolgungsgeschichte herausgeholt. Es gibt zwar ein paar überraschende Wendungen, doch nichts davon konnte mich wirklich vom Hocker reißen.
Das Ende ist teils abgeschlossen, teils gibt es noch ein paar kleine Fragen, jedoch lässt einen nichts wirklich "unbefriedigt" zurück.

Fazit
............. 

Ich würde sagen "Oneiros" ist ein Thriller mit einer richtig guten Idee, der sich leider irgendwann etwas festgefahren hat. Zwar gibt es keine Spannungspausen, aber der Nervenkitzel vom Anfang hat bei mir doch leider nachgelassen. Unterm Strich: solide Unterhaltung für nicht zimperliche Leser!


3,7 Sterne


5 Responses
  1. buchverliebt Says:

    Mir gefällt das Cover irgendwie. Das Buch selber kannte ich gar nicht, aber ich denke, dass mir der Inhalt auch eher nicht so zusagen würde. ;o

    Liebe Grüße
    Sarah


  2. Tina Says:

    Ja das Cover fällt auch direkt ins Auge! Habs heute wieder in einer Buchhandlung gesehen ;) Vom Inhalt her ist es wirklich eher nur für Leute geeignet, die ganz gerne mal einen Thriller lesen.


  3. Damaris Says:

    Hi Tina,
    ich bin seit "Die Zwerge" und "Ulldart" ein Markus Heitz Fan der ersten Stunde. Finde er schreibt großartig! Ich habe seine Bücher viel zu lange vernachlässigt, da ich immer noch (und das gerne!) im YA-Genre versackt bin :-)
    Deine Rezi klingt aber echt gut. Ich muss auch mal wieder etwas von Hr. Heitz lesen!!
    LG,
    Damaris


  4. Ich bin zwar eigentlich kein Thriller-Fan, deine Rezi macht aber schon sehr neugierig :)
    Tolles Blogdesign!

    lg :)


  5. Tina Says:

    @Damaris:

    Ich hab auch schon einige Bücher von Markus Heitz gelesen. Es ist wirklich erfrischend mal ein Buch ganz ohne Vampire, Zwerge und andere Fantasygestalten zu lesen ;) Vor allem auch im Vergleich zu Jugendbüchern macht es richtig Spaß, kann dich da verstehen. Wenn du dich ihm wieder widmest bin ich gespannt wie es dir gefällt!

    @Yulivee:

    Danke dir ;) Ich denke vor allem, wenn man nicht tagtäglich Thriller liest ist "Oneiros" gut unterhaltsam! Nur sollte man bei einigen Szenen nicht zimperlich sein^^


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment