Möge das Glück stets mit euch sein!


Besser spät als nie ;)

Durch Hausarbeitsabgabe und andere Verpflichtungen musste mein Kinobesuch eine ganze Weile warten. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude! Gestern war es dann so weit, im schönen großen Kino in Stuttgart konnte ich mir ein eigenes Bild der Panem Verfilmung machen.

Einen "Kurz"eindruck gibt es auf "weiterlesen"



Mein Eindruck
.............................................

Jeder geht wohl anders mit seinen Erwartungen an eine Verfilmung um. Vorab habe ich mir einige Meinungen angeschaut, meistens jedoch hauptsächlich das Fazit um mich nicht beeinflussen zu lassen. Die einen sind begeistert, die anderen enttäuscht und ich war überaus neugierig wie es mir gefallen wird.

Eines war der Film vor allem: L a n g ! Ich weiß nicht ob irgendein Kino eine Pause eingelegt hat, aber meine Aufnahmefähigkeit war nach 142 Minuten hart an der Grenze. Ich wüsste aber auch nicht, wie man es hätte anders machen können. Es gibt viel zu erzählen, es muss viel untergebracht werden und da war die Spiellänge wohl unvermeidbar.

Besonders gut hat mir Jennifer Lawrence gefallen. Vom optischen her sah sie "meiner" Katniss kaum ähnlich, aber sie konnte mich dennoch überzeugen. Sie hat Katniss' Zurückhaltung und Verschlossenheit richtig gut gespielt. Gut fand ich, dass sie in der Lage war verschiedene Emotionen zu zeigen (da war ich bei der "Bella" Darstellerin Kristen Stewart entsetzt, die nur einen einzigen Gesichtsausdruck beherrscht). Lenny Kravitz als Cinna hat mir optisch sehr gut gefallen, aber ich glaube in seinem Fall hat die Synchro gelitten. Also mitfühlend ist für mich etwas anderes. Sehr gut gefallen hat mir noch Woody Harrelson als Haymitch, nur hatte ich ihn mir irgendwie etwas älter vorgestellt. Kann aber auch sein, dass ich mich da nicht mehr so gut erinnern kann.

Bei mir ist es Jahre her, dass ich "Panem #1" gelesen habe und mir sind kaum gekürzte Szenen aufgefallen. Ja die Sache mit der Bürgermeistertochter, doch die tut überhaupt nichts zur Sache und hat mir persönlich nicht gefehlt. Wie schon eine Freundin meinte, ich frage mich wie sie "Distrikt 13" sinnvoll noch in Film #2 einführen wollen. Der Nicht-Buchkenner hat ja gar nichts darüber erfahren bisher.

Ich fand den Zeitraum der Auswahl und bis es in die Arena geht relativ lange. Im Buch beginnt der Arena Part nach 167 (von 414) Seiten. Ich kann nicht genau die Minute benennen, aber es hat sich deutlich später angefühlt. Der Actionanteil war, wie zu erwarten bei einer Altersfreigabe von 12 Jahren, ziemlich unblutig. Vor allem Rues Szene mit dem Speer wurde altersgerecht umgesetzt, nicht so schön für den erwachsenen Leser. Überhaupt wurde bei den Kämpfen doch oft der Rotstift angesetzt. (Schuss in die Brust statt in Hals und einfach umkippen etc.)

Fazit
................

Ich war im großen und ganzen zufrieden. Bei einer Verfilmung muss man inhaltlich immer Abstriche machen, aber ich finde man hat deutlich gemerkt, dass Frau Collins als Drehbuchschreiberin mitgewirkt hat. Nicht so toll fand ich die "Zensur" der Actionszenen und den relativ großen Filmanteil vor Spielbeginn. Insgesamt bewegt sich der Film nah am Buch, die Charakterumsetzung ist größtenteils gelungen, aber ich werde es mir wohl noch mal im Originalton ansehen. 


Gelungene Umsetzung mit ein paar Abstrichen
3,7 Sterne

6 Responses
  1. Lenchen ... Says:

    Mir geht es ähnlich wie dir. Der Film hat mir total gut gefallen, allerdings war er mir am Schluss dann doch etwas zu "lang".
    Die Schauspieler haben mir im großen und ganzen auch ganz gut gefallen, Katniss hat mir hier am besten gefallen ;)
    Das mit den Actionszenen fande ich auch sehr schade, aber sie hätten Panem glaube ich keine FSK16 geben können, da viele Fans wohl jünger sind ...
    Aber ich finde wirklich toll, dass sie sich so eng ans Buch gehalten haben.
    Das mit Distrikt 13 ist mir gar nicht aufgefallen, aber du hast recht.
    Obwohl ... Es ist zwar schon ne Weile her, wo ich das Buch gelesen habe, aber im ersten Band wird Distrikt 13 doch auch nicht so oft erwähnt oder?
    Ich glaube aber kaum, dass der zweite Teil an den ersten rankommen wird.
    Die Dreharbeiten sollen bereits im Herbst stattfinden, da der Film 2013 in den Kinos anlaufen soll, aber es gibt noch kein Drehbuch, Regisseur Gary Ross hat bereits abgesagt und I Am Legend Regisseur Francis Lawrence soll es jetzt wohl werden.
    Mein Gott, so ein Gehetzte! Da kann nichts gutes dabei herauskommen. Nachher wird der Film der letzte Müll und das will ich nicht :(
    Lieber warte ich noch ein halbes Jahr länger auf den Film, oder so ... ^^
    Ich bin auf jeden Fall gespannt ;D


  2. Tina Says:

    Ja Katniss war total klasse, nur war ich sehr irritiert als ich gesehen habe, dass die Gute eigentlich blond ist ;P Sieht völlig anders aus!

    Das dachte ich mir, hätte man es FSK 16 gemacht, hätte man die Hälfte der "Fans" oder eben die Hauptzielgruppe gar nicht ins Kino lassen können.

    Ja im Buch kam es nicht oft mit dem Distrikt, aber soweit ich mich erinnern kann, kam es im Film überhaupt nicht vor. Da war immer nur von einem Aufstand die Rede, aber kann auch sein, dass ich es im Text am Anfang nicht gesehen habe.

    Total blöd, wenn dann auch noch der Regisseur wechselt und das alles in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wird. Na lassen wir uns mal überraschen, vielleicht verschieben sie den Termin noch und lassen sich etwas mehr Zeit. Wobei es zum Beispiel bis Dezember 2013 als spätester Termin auch noch ne ganze Weile hin wäre.


  3. Als so lange empfand ich den Film gar nicht, obwohl er es natürlich war. Mir sind die Kürzungen hauptsächlich aufgefallen, weil man so in die Welt hineingeworfen wird und viel schneller als im Buch verstehen muss wo man ist. Vor allem waren es eben die wenigen Szenen, in denen Distrikt 13 erwähnt wurde, die weg waren. Aber alles in allem wurde gut gekürzt, da kann man nichts sagen. Dass es unblutiger war fand ich auch nicht schlimm, zumal es wegen dem jungen Publikum eben sein muss.
    Bei Haymitch war auch das erste was ich dachte dass der Schauspieler recht jung war^^
    "Mein" Haymitch war definitiv älter, abgerissener und zumindest anfangs wesentlich wiederwärtiger als es dieser Schauspieler hätte rüberbringen können. Trotzdem war er gut gespielt. Und selbst Peeta war nicht schlecht, obwohl er eine ganze andere Person war (und geblieben ist) als "mein" Peeta. Aber es ist eben nicht möglich die Vorstellung jedes einzelnen Lesers zu treffen.
    Sehr schöne Rezi, wirklich!


  4. Tina Says:

    Suppenhuehnchen:

    *lach* na dann bin ich mal froh, dass ich nicht die Einzige bin, die sich Haymitch älter vorgestellt hat. Ich hatte ihn auch ekliger in Erinnerung, aber im Film gabs ja weniger Szenen.

    Bei Peeta weiß ich nicht so recht. Im Film kam er mir wie das absolute Weichei vor, doch soweit ich mich erinnern kann, war er im Buch auch nicht viel anders. Lustigerweise ist dieser "Peeta" in echt brünett statt, blond^^ Bei der Katniss-Darstellerin wurdne ja auch schon die Haarfarben für den Film getauscht ;)
    Aber geb dir schon recht, er hatte eine schwierige Aufgabe und hat es dennoch gut umgesetzt.

    Geb ich dir völlig Recht, man kann nicht jede Vorstellung des Lesers erfüllen, aber ich finde man hat die Mhe bemerkt.


  5. Tanja Says:

    da ich nicht zum 1000 mal meine meinung schreiben will ganz kurz: ich fand den film hammer, beste verfilmung ever xD aber ich kann deine kritikpunkte auch ein bisschen verstehen ^^


  6. Tina Says:

    @Tanja:

    Da kann ich dich verstehen^^ Die Film Rezis gingen ja nach Filmstart reihum online. Da bin ich nun etwas spät dran :)

    Als die beste Verfilmung ever würd ichs nicht bezeichnen, aber gelungen auf jeden Fall!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment