Titel: Harpyienblut
Originaltitel: -
Autor: Daniela Ohms
Reihe: -
Seiten: 429
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
Format: gebundene Ausgabe
ISBN: 9783862651375
Preis: 16,95€ 
Erscheinungsdatum: 1. März 2012
Genre: Jugendbuch
Altersempfehlung: Ab 16 Jahre!

Von Harpyien, Bestimmung, Freundschaft und Liebe - wundervolles Debut mit toller Mythologie!

Inhalt 
.................

Lucie ist kein gewöhnliches Mädchen, sie verbirgt Flügel mit einer Spannweite von 6 Metern in ihrem Rücken. In der Öffentlichkeit muss sie deshalb eine Binde tragen, um ihre Flügel unter Kontrolle zu halten. Die Ausrede sind schwere Verbrennungen, denn niemand darf wissen, was Lucie wirklich ist. 
Sie selbst weiß nur, dass ihre Mutter eine Art Vogel war und sie wohl nur Hälfte menschlich ist. Sergej aus ihrem Volleyballteam scheint mehr darüber zu wissen, doch er hält nicht viel von Antworten. In der Nacht wird sie von einem Schmetterlingsjungen beobachtet, denn es ist Lucies wahre Bestimmung die Seele toter Kinder abzuholen. Wird sie ihre Menschlichkeit vollständig verlieren?

Mein Eindruck
.....................................

Selten habe ich in einem Debütroman so eine fantastische Idee und zugleich auch gelungene Umsetzung erlebt. Zu Beginn lernt man Lucie kennen und findet gleich bei einem Volleyballspiel heraus wie sehr sie sich von gewöhnlichen Menschen unterscheidet. Sie ist unheimlich leicht und kann dementsprechend hoch springen und muss immer darauf achten sich nicht zu verraten. Nach und nach werden die restlichen Charaktere eingeführt, ihre beste Freundin Emilia, der verschlossene Sergej und der Schmetterlingsjunge Jean. An passenden Stellen wechselt die Erzählperspektive, erzählt wird immer in der dritten Person.

Vielleicht wird sich der ein oder andere beklagen, man wäre gerne noch näher an den Charakteren dran und hätte sich eine "Ich-Perspektive" gewünscht. Ich bin ehrlich gesagt sehr froh über das bisschen Distanz gewesen, denn mir ist Lucies Geschichte sehr nahgegangen. Ihre Bestimmung, wie im Klapptext und meiner Inhaltszusammenfassung schon hervorgeht, ist es die Seele toter Kinder abzuholen. Doch Kinder sterben nicht eines natürlichen Todes. Sie sterben bei Unfällen, an Krankheiten oder werden ermordet. Die Autorin geht hierbei nicht weit ins Detail, doch vermittelt eine berührende und traurige Atmosphäre und so wie Lucie, denkt sich der Leser bald, wer entscheidet über Leben und Tod?

Eindrucksvoll wird mit diesem ernsthaften Thema umgegangen. Frau Ohms liefert dabei verschiedene Mythen mit eigenen eingeflogenen Ideen. Ich möchte an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen, Lucie findet selbst im Buch mehr und mehr heraus. Sei es durch eigene (schmerzhafte) Erfahrungen oder Berichte des erfahrenen Jeans. Trotz der traurigen Präsenz des allgegenwärtigen Todes, schafft es die Autorin eine Reihe von Gefühlen zu vermitteln. Lucie fühlt, liebt und begehrt wie jeder andere Mensch. Ihre Freunde sind ihr eine große Stütze, ich fand den Zusammenhalt trotz Konflikte außerordentlich bewundernswert. Die Autorin schafft es die Beziehungen glaubhaft und nachvollziehbar zu vermitteln.

Mein größter Kritikpunkt ist, dass die Autorin (für mich) den Spannungsbogen und das hohe Niveau nicht durchgehend halten konnte. Der Plot weist einige wenige Durchhänger auf und konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Vor allem im letzten Drittel sind die Handlungsabfolgen zudem etwas verworren und nicht immer leicht zu folgen. Ansonsten habe ich dieses einfühlsame, mitreißende und sehr bewegende Abenteuer genossen!

Fazit
............. 

"Harypienblut" ging mir tief unter die Haut und ich musste beim Lesen inne halten um mich wieder zu sammeln. Schicksal, Bestimmung und Tod sind dabei ein großes Thema und sicherlich nicht leichte Kost für jedermann. Die Mythologie und Charaktere überzeugen, der Plot schwächelte leider im letzten Drittel, doch insgesamt bin ich wirklich zufrieden mit Daniela Ohms Debüt. Ich freue mich auf weitere Bücher von ihr!


Überzeugendes Debüt!
4,0 Sterne
 
9 Responses
  1. Kathriona Says:

    Das muss auf die Wunschliste! Vielen Dank für die Rezension, jetzt bin ich mir sicher, das Buch lesen zu wollen :-) Wegen des Covers und der Harpyien hatte ich nämlich erst befürchtet, es könnte ein wenig in Richtung Horror gehen und das wäre gar nichts für mich. Aber Nachdenkliches, Berührendes, Melancholisches liebe ich dagegen <3


  2. Tina Says:

    @Kathriona:

    Freut mich, dass ich dir helfen konnte ;) Stellenweise fand ichs auch ein wenig gruselig, aber nicht im Sinne von "Horror-Schocker", sondern es kommen auch Geister von verstorbenen vor. Ich fands dann schon gruselig, wie sie rumlaufen und nur von bestimmten Personen wahrgenommen werden. Viel läuft auch über die Atmosphäre. Ich bin sehr neugierig, wie es dir gefallen würde!


  3. Danke für die Rezension, dass Buch hört sich wirklich gut und interessant an. Ich werde es auch mal auf meine Wunschliste packen.


  4. captain cow Says:

    Hmm das klingt ja ziemlich gut. Auch wenn ich in letzter Zeit seltener zu solchen Büchern greife, setze ich dieses Mal auf meine Leseliste. Vielleicht kann es mich ja ähnlich ansprechen wie dich. Danke für die Rezension!
    Weißt du eigentlich, ob es ein Reihenauftakt ist oder ein Einzelband?


  5. Tina Says:

    @Sabrina:

    Freut mich :) Hm gerade wollte ich dir eine Leseprobe empfehlen und stelle fest, dass es gar keine gibt. Nur ein kleiner Ausschnitt auf der Verlagsseite (und derselbe auch bei Amazon).

    @captain cow:

    Also auf der Verlagsseite konnte ich nichts entdecken und ich bin auch der Meinung es ist 1a abgeschlossen. Vielleicht ließe sich aus der Welt noch etwas machen, doch ich denke das Buch war so als Einzelband gedacht.

    Ich finde es unterscheidet sich schon deutlich vom "Massenmarkt". Liebe ist auch ein Thema, aber auch sehr intensiv Verlust, Tod und dem Schicksal der Seelen.

    Wirklich schade, dass es keine aussagekräftige Leseprobe zum reinschnuppern gibt :(


  6. Sunshine444 Says:

    Hey :)

    Ich hab gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn toll :D
    Freu mich schon mehr von dir zu lesen^^

    Eine wirklich schöne Rezi. Ich kannte das Buch noch gar nicht, es klingt aber wirklich gut :)

    Liebe Grüße
    Nicole


  7. Tina Says:

    @Nicole

    Freut mich, dass du hier hergefunden hast ;) "Harpyienblut" ist wirklich außergewöhnlich, doch man muss sich wirklich auf die Thematik einlassen können.

    Liebe Grüße!


  8. Jessi Says:

    Uhhhh 4 Sterne, allein deshalb sollte ich es lesen - wenn ich es endlich irgendwann mal ergattern kann ;)
    Tolle Rezi und liebe Grüße
    Jessi


  9. Tina Says:

    @Jessi:

    Also ich finde es wirklich empfehlenswert, vor allem wenn man sich auch auf das düstere Thema einlassen kann.
    Dir auch ganz liebe Grüße und bin sehr gespannt ob es dir gefällt, wenn du es ergattern kannst :)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment