Titel: Masken. Unter magischer Herrschaft
Originaltitel: -
Autor: Mara Lang
Reihe: -
Seiten: 602
Verlag: Knaur
Format: Taschenbuch (broschiert)
ISBN:  9783426510094
Preis: 14,99€ 
Erscheinungsdatum: März 2012
Genre: High Fantasy


Masken, Tiger, Dschungel - Ein Fantasyabenteuer mit toller Kulisse

Inhalt 
.................

Ferin lebt in einer Welt, in der jeder Pheytaner mit 17 Jahren maskiert wird. Sie kann den Tag der Maskierung kaum erwarten, denn die Maske passt sich den Gesichtszügen an, macht wunderschön und frei. Doch nach nur wenigen Tagen zerfällt Ferins Maske zu Staub und sie wird zu einer Gesetzlosen auf der Flucht in die Tiefen des Dschungels...

Mein Eindruck
.....................................

Dieser Fantasy-Roman hat viele Elemente, die es für eine wunderbare Geschichte braucht: Sympathische Nebencharaktere, faszinierende Geschöpfe (Tiger), eine tolle Kulisse und eine innovative Weltgestaltung. Auch eine schöne Liebesgeschichte durfte nicht fehlen. Nur so richtig hat es für mich leider nicht funktioniert.

Mara Lang hat eine wunderbar, kreative Welt geschaffen in der zwei Völker die Merdhuger und Pheytaner in einem Land zusammenleben. Merdhuger haben von Geburt an alle Rechte, die Pheytaner jedoch werden erst akzeptiert wenn sie sich mit 17 Jahren der Maskierung unterziehen. Es ist Ferins großer Traum frei zu sein, doch gerade ihr Körper wehrt sich gegen die Maske und lässt sie zu Staub zerfallen. Mir haben die Beschreibungen der Welt sehr gut gefallen, man erfährt portionsweise mehr und kann sich schon bald ein deutliches Bild des politischen Systems machen. Auch die Landschaftsbeschreibungen und vor allem die Details des Dschungels sind ein Traum!

Ausgesprochen gut hat mir die Liebesgeschichte im Buch gefallen. Zu Beginn war ich auf der völlig falschen Fährte und konnte mich richtig überraschen lassen. Die Annäherung war nachvollziehbar und romantisch, nicht zu viel des Guten und hat wunderbar in die Erzählung gepasst. In dem Buch ist so viel Wohlfühlfaktor vorhanden, nur konnte ich mich leider nicht darauf einlassen.

Mein Hauptproblem des Buches war der Hauptcharakter Ferin. Klar, sie ist in Unterdrückung aufgewachsen, hat nie gelernt sich selbst zu schätzen und hat deshalb im ersten Drittel des Buches keine Spur von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Sie traut sich nichts zu und steht sich dabei nur selbst im Weg. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich erfreulicherweise weiter und die Ferin zum Ende des Buches ist kaum noch mit der vom Beginn zu vergleichen. Allerdings hatte ich meine Schwierigkeiten mich mit ihr zu identifizieren, mir war das zu viel Gejammer und Selbstzweifel. Natürlich hängt es viel mit Erziehung zusammen, aber auch in den 17 Jahren vorher hätte sie lernen können sich zumindest ein wenig mit sich selbst anzufreunden und hätte nicht erst bei Null anfangen müssen.

Für mich hat es dazu geführt, dass ich den Plot nicht so ganz genießen konnte und die 600 Seiten mir doch länger vorkamen, als ich es mir gewünscht hätte. Das Ende wiederum fand ich sehr ausgeglichen, es hat seine traurigen Momente, doch neue Entwicklungen haben nun mal ihren Preis.

Fazit
............. 

Meiner Meinung nach wird "Masken" für viele Leser ein tolles Fantasyabenteuer mit unheimlich schöner Kulisse sein, denn viele gute Voraussetzungen sind vorhanden. Ein großer Pluspunkt außerdem, es ist abgeschlossen! (Im Moment ja kaum zu finden auf dem Buchmarkt)
Für mich hat es leider nicht so funktioniert, wie ich es mir gewünscht hätte. Dem nächsten Roman der Autorin (der hoffentlich folgen wird!) werde ich sicherlich noch eine Chance geben.


Das Masken-Debut konnte sich für mich leider nicht abheben
3,0 Sterne

10 Responses
  1. Schöne Rezi :)
    Wie ich dir schon geschrieben hatte, mich hatte das Buch auch sehr gereizt... und ist dann erstmal aus meinem Blickfeld verschwunden. Vielleicht werde ich es mir mal im Hinterkopf behalten, aber im Moment hätte ich ohnehin wenig Nerv für ein Buch mit einer ständig selbstzweifelden Protagonistin!


  2. Tina Says:

    Die Mehrheit der Leser hat ja irgendwie kein Problem mit Ferin ;) Aber ich kann dich da schon verstehen, man hat ein Buch im Auge, will es haben und entweder es wird gekauft oder es ist aus dem Auge, aus dem Sinn^^


  3. Elif Says:

    Das mit der Protagonistin klingt doch ein bisschen anstrengend. Aber dafür scheint die Story umso besser zu sein. Ich denke, ich werde es noch lesen, wenn auch nicht in der nächsten Zeit.
    Auf jeden Fall eine schöne und nachvollziehbare Rezension. :)


  4. Tina Says:

    @Elif:

    Ich glaube das Beste ist es einfach selbst auszuprobieren, wie man mit Ferin klarkommt. Die Mehrheit der Leser war ja bisher begeistert ;)

    Freut mich, dass meine Meinung nachvollziehbar ist! Es kommt mir so kleinlich vor, sich von seiner Abneigung gegen die Protagonistin ein Buch "verbauen" zu lassen, aber leider war es bei mir so. Deshalb auch die sehr subjektiven 3 Sterne.


  5. captain cow Says:

    Sehr schöne und nachvollziehbare Rezension. Für mich hat der Wohlfühlfaktor zwar gewirkt, aber dafür gab es andere Kleinigkeiten, die mich etwas gestört haben. Trotzdem - toll, dass es ein Einteiler ist und ich bin gespannt auf weitere Werke der Autorin!


  6. Anorielt Says:

    Du warst also auch, was die Liebesgeschichte anging ,auf der falschen Spur was? Ging mir genauso ^^


  7. Tina Says:

    @captain cow:

    Stimmt ja dir sind einige Wiederholungen aufgefallen. Beim Lesen selbst war mir das nicht so klar, erst als du mich darauf hingewiesen hast.

    Ja ein Einteiler, ist wirklich selten geworden soetwas die Tage ;)

    @Conny:

    *lach* ja aber total! Ich glaube aber so wird es den meisten gehen ;P


  8. Jessi Says:

    Ach Mensch, jetzt hast du mich doch neugierig gemacht "gins" eigentlich wollte ich es nicht lesen weil mein Sub eh schon so gigantisch hoch ist "schnüf"

    Tolle Rezi und ich wünsche dir tolle Ostern
    LG Jessi


  9. Reni Says:

    Ich muss auch sagen, dass du mich mit deiner Rezi verdammt neugierig machst. Da dein Text eine optimistische Sprache spricht und ich bei dir mittlerweile weiß, dass 3 Sterne nicht unbedingt was schlechtes sein müssen, schieb ich das Buch jetzt mal auf meine Wunschliste. Was du beschreibst, klingt nämlich wirklich nach einem Fantasy-Abenteuer für mich. Wie stets: eine TOLLE Rezi!

    LG Reni


  10. Tina Says:

    @Jessi:

    Na dann bin ich neugierig, ob dir Ferin sympathischer sein wird. Auf dem Wunschzettel ist das Buch auf jeden Fall gut aufgehoben ;) Klar, weiß ich das^^ Wenn man von so vielen tollen Büchern umgeben ist, kann man gar keinen kleinen SuB haben! Aber ich hab kein schlechtes Gewissen dir noch mehr Bücher "aufzubürden"^^

    @Reni:

    Ich bin wirklich froh, dass herauszulesen ist wie geschmackabhängig meine Meinung war. Für andere Leser kann es wirklich schon ganz anders aussehen.

    Ich bin der Meinung man sollte die Skala schon voll ausreizen, wenn man eine hat. Wobei ich ja fast jedem Buch irgendetwas abgewinnen kann (Deshalb gibts auf dem Blog auch noch keine 1-Stern Wertung). Aber 3 Sterne ist einfach etwas, das nicht unbedingt schlecht ist, sich aber auch nicht so abhebt, dass ich es mit einem "Wow" zuklappen würde. Oft sind es einfach die Kandidaten die nicht meinen Geschmack getroffen haben. Wirklich "schlechte" Bücher sind schon eher im 2 Sterne Bereich.


    Wer weiß, vielleicht wird es wirklich ein tolles Fantasy-Abenteuer für dich ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment