Titel: Das verbotene Eden - David und Juna
Originaltitel: -
Autor: Thomas Thiemeyer
Reihe: Trilogie #1
Seiten: 464
Verlag: PAN
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 3426283603
Preis: 16,99€
Erscheinungsdatum: 22. August 2011



Inhalt
...............

Deutschland in naher Zukunft: Ein mutiertes Virus ist Ursache für eine völlig neue Abneigung zwischen den Geschlechtern. Es kommt zum Krieg, die Geschlechter löschen sich nahezu vollständig aus. 60 Jahre später ist ein zarter Frieden enstanden, die Frauen leben Naturverbunden, die Männer den letzten Rest Technik nutzend außerhalb. Es gibt Abkommen, die unter anderem die Versorgung und den Nachwuchs sicherstellen, ansonsten ist es eher eine Duldung als ein Zusammenleben wie früher.
Juna ist eine Kriegerin und begegnet dem sanftmütigen David. Die beiden lernen das Unmögliche kennen - eine Anziehung die sie nie für möglich gehalten hätten. Doch diese Gefühle sind in einer Welt voller Hass fehl am Platz.

Mein Eindruck
..................................... 

Vor dem Lesen hat es mich interessiert, wie die Gesellschaften aufgebaut sind, wie sie sich regieren und das fehlende "Zusammenleben" mit dem anderen Geschlecht aussieht. Ich möchte nicht mehr als im Inhalt steht verraten, ich fand die Idee gut umgesetzt. Die Organisation ist nachvollziehbar und demnach auch die Entwicklungen. Leider erfährt man recht wenig über den berüchtigten Virus und die "dunkle Zeit". Wahrscheinlich wird dies noch mehr Raum in den Folgebänden einnehmen.
Man muss sich zunächst in die Welt hineinlesen und hier begannen schon meine ersten Schwierigkeiten. Leider konnten mich die Protagonisten nicht fesseln, David war mir einfach zu gefühlvoll, mitleidig und sanft. Die große Liebe des Jahrhunderts (wie auf dem Buchrücken angekündigt) war es für mich einfach nicht zwischen den beiden. Die Entwicklung zwischen den beiden ist zwar "nett" aber nichts, was ich nicht in etlichen anderen Büchern schon gelesen hätte. Die Nebenfiguren bleiben recht blass und vor allem die "Bösewichte" sind schlicht einfach nur böse. Ich finde das ein wenig schade, für mich konnte sich David und Juna schlicht nicht aus der Vielzahl von Youn-Adult Büchern abheben, die ständig neu erscheinen.
Den Verlauf der Handlung fand ich okay, wenn auch wenig überraschend. Es lässt sich flüssig lesen und vor allem die Lanschaftsbeschreibungen des Autors können sich sehen lassen. Es lag für mich, denke ich an den Charakteren, weshalb ich keinen richtigen Bezug zum Buch finden konnte. Am Ende nimmt die Geschichte wie gewohnt noch ordentlich Fahrt auf und der Showdown hat mir gut gefallen. Aber richtiges Interesse an der weiteren Handlung wurde bei mir erst mit Ausblick auf die Folgebände geweckt. Das war mir persönlich zu spät.

Fazit
.............

Wer gerne Romane in dem Setting liest, eine zurückhaltende Liebesgeschichte bevorzugt und sich mit wenigen Details der Veränderung zufrieden gibt, wird mit "David und Juna" ganz gut bedient sein. Man bekommt eine flüssig und einfach zu lesenede Geschichte geboten, die sich für mich, aber leider kaum von den vielen anderen Young-Adult Büchern unterscheidet.

3,0 Sterne

2 Responses
  1. Lenchen Says:

    Ich war so überrascht, als ich erfahren habe, dass Thomas Thiemeyer eine YA-Dystopie auf den Markt bringt.
    Normalerweise schreibt er in eine völlig andere Richtung, jedenfalls, was ich bis jetzt von ihm gelesen habe.
    Und den vielen Rezis nach ist das Buch jetzt nicht der Renner, also werde ich es mir wohl nicht zulegen ;)


  2. Tina Says:

    Ich denke es gibt sowohl besseres als auch schlechteres, diese Art von Büchern häuft sich einfach gerade :(


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment